Die Rauch-Brüder lassen es beim Herzberger Welfencup krachen

Herzberg.  Das Doppel aus Osterode lässt bei dem Turnier des Herzberger TC nichts anbrennen. Der Damentitel geht an ein Duo vom TV Sösetal-Förste.

Yannik Rauch (l.) und Felix Rauch setzten sich souverän beim Welfencup 2019 des TC GW Herzberg durch.

Yannik Rauch (l.) und Felix Rauch setzten sich souverän beim Welfencup 2019 des TC GW Herzberg durch.

Foto: Verein / TC GW Herzberg

Unter der Leitung von Sportwart Torsten Schmidt nahmen beim Herzberger Welfencup 14 Herren- und fünf Damen-Doppel die sportliche Herausforderung an. So fighteten Teilnehmer im Alter von 15 bis 76 Jahren bei besten äußeren Bedingungen um die begehrten Titel auf der Anlage des Herzberger Tennisclubs Grün-Weiß im Kurpark. Durch viele treue Sponsoren und die fleißigen Helfer aus dem Tennisclub konnte erneut ein tolles, familiäres Tennisturnier auf sportlich hohem Niveau ausgerichtet werden.

Das sportliche Highlight boten einmal mehr die Brüder Yannik und Felix Rauch vom TC Rot-Weiß Osterode. Mit sehr schnellem und athletischen Spiel marschierten sie leicht durch die ersten Runden und trafen im Halbfinale auf die heimischen David Plugge und Tim Landwehrs, die beide für die Herren 40 im Oberliga-Team des TCH aufschlagen. Hier machte sich der Altersunterschied von mehr als 20 Jahren bemerkbar und die Jugend siegte deutlich.

Umkämpftes Halbfinale

Im anderen Halbfinale war es umkämpfter. Das topgesetzte Doppel Peter Mai vom Bückeburger TV und Mattis Förster vom TSC Göttingen bekamen es ebenfalls mit Spielern der Herzberger Herren 40-Mannschaft, Marc Böttcher und Ulrich Günther, zu tun. Mai/Förster gewannen schließlich mit unglaublicher läuferischer Qualität und zogen somit verdient ins Finale ein.

Das Endspiel wurde erneut zu einem Rauch-Festival. Die beiden Brüder hatte die Partie jederzeit im Griff und gewannen glatt mit 6:3 und 6:1. Im mannschaftsinternen Duell um Platz drei behielten Böttcher/Günther mit 6:4 und 6:4 knapp gegen Plugge/Landwehrs die Oberhand.

Finale der Nebenrunde

In der Nebenrunde setzte sich das Doppel Jan Weißberg (Herzberger TC) und Stefan Minnich (BTHC Braunschweig) gegen Ulf Brücke und Dennis Eckstein (beide Herzberger TC) knapp im Match-Tiebreak des dritten Satzes durch.

Bei den Damen wurde ebenfalls ansehnliches Tennis geboten. Am Ende war es eine klare Angelegenheit für die Damen vom TV Sösetal-Förste, Lara Kladnik und Jale Kniepen. In einer Fünfer-Gruppe im Modus Jeder-gegen-Jeden dominierten sie ihre Gegnerinnen. Platz zwei belegten Stefanie Holstein und Gabi Stövener vom TC RW Osterode, gefolgt von Kristin Wißler und Nadine Frensel (TSV Holtensen).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder