Raststätte Harz West: Autofahrer verunglückt tödlich auf A7

Für einen bei Rhüden auf der A7 verunglückten Autofahrer kam jede Hilfe zu spät (Symbolfoto).

Für einen bei Rhüden auf der A7 verunglückten Autofahrer kam jede Hilfe zu spät (Symbolfoto).

Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

Rhüden.  Pkw überschlägt sich und bleibt neben der A7 bei Rhüden liegen. Unfall erst Sonntagmorgen, 23. Januar, entdeckt.

Auf Höhe der Rastanlage Harz West der Autobahn 7 ist Sonntag ein verunglücktes Fahrzeug entdeckt worden. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Ein 85-jähriger Autofahrer aus Bremen war auf der A7 in Richtung Süden unterwegs. Auf Höhe der Raststätte Harz West kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Sein Pkw wird laut Polizei von der dort abfallenden Schutzplanke „aufgehebelt“, überschlägt sich und bleibt abseits der Fahrbahn auf dem Dach liegen.

Erst durch einen Mitarbeiter der Streckenkontrolle von VIA Niedersachsen am Sonntag gegen 8.15 Uhr wird der Unfall entdeckt. Der Autofahrer ist zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Gesamtschaden ca. 10.000 Euro.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder