Ecobus ist wegen hoher Nachfrage oft zu spät

Lesedauer: 2 Minuten
Zur Erforschung des Ecobus-Konzepts wurden zwei Pilotprojekte gestartet.

Zur Erforschung des Ecobus-Konzepts wurden zwei Pilotprojekte gestartet.

Foto: Ralf Gießler / HK

Osterode  Der Buchungsvorgang wurde verändert, auch um Doppelbuchungen zu vermeiden. Die neue Regelung gilt ab Montag – Kunden sollten die App aktualisieren.

Er ist stark nachgefragt, aber nicht rentabel und außerdem oftmals zu spät – dennoch sprechen die Forscher des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation von einem Erfolg des Pilotprojekts Ecobus (wir berichteten).

Seit Mitte August fährt die Ecobus-Flotte durch den Harz. „Unser zweites Pilotprojekt erfreut sich nach wie vor einer starken Nachfrage“, sagt Projektleiter Stephan Herminghaus, Direktor am Göttinger Max-Planck-Institut. Seit Start des Projekts hätten die Wissenschaftler eine Menge gelernt und die praktischen Erfahrungen mit ihren wissenschaftlichen Analysen zusammengebracht. „Allerdings müssen wir feststellen, dass der Ecobus derzeit bei vielen Anfragen erst viel später kommen kann als die Fahrgäste dies wünschen,“ sagt Herminghaus. Dies liege vor allem daran, dass wegen der knappen Anzahl von acht eingesetzten Bussen im vergleichsweise großen Bediengebiet viele Kunden schon sehr früh am Morgen ihre Fahrten und damit auch die Routen der Busse festlegen. Spontane Buchungen später am Tag seien so kaum noch möglich.

Insbesondere zur Zeit des Weihnachtsmarktes in Goslar erleben die Projektbeteiligten eine erhöhte Nachfrage. Davon waren die Wissenschaftler bereits im Vorfeld ausgegangen, ebenso von einer höheren Frequenz zur Wintersaison, wenn Touristen samt Gepäck den Ecobus nutzen.

„Um auch die kurzfristigen Fahrtwünsche der Kunden besser zu erfüllen, verkürzen wir die Vorbuchungszeit auf maximal 60 Minuten“, unterstreicht Mobilitätsmanager Michael Patscheke. Darüber hinaus ergaben bisherige Auswertungen, dass sehr häufig versehentliche oder absichtliche Mehrfachbuchungen im System sind, die so unnötig Platzkapazitäten für andere Anfragen blockieren. Aus diesem Grund wird pro Kunde nur noch eine aktive Buchung gleichzeitig zugelassen.

Beide Maßnahmen gelten seit Montag und sollen dazu führen, dass die Verfügbarkeit der Ecobus-Flotte verbessert wird. Allen Kunden wird deswegen eine Aktualisierung der Ecobus-App empfohlen, die dann auch korrekt auf die neuen Buchungsregeln hinweist.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder