CDU: „Schulentwicklungsplan des Landkreises ist undemokratisch“

Göttingen  Kreistagsfraktion und Lehrergewerkschaft kritisieren die vorgeschlagene Regelung, dass Landrat künftig allein über Schulaufhebungen entscheiden soll.

Landrat Reuter nach der Kreisausschusssitzung zur Zukunft der OBS Hattorf (OBS) im März. Damals wurde die jetzt kritisierte Regelung zu Schulaufhebungen erstmals formuliert

Landrat Reuter nach der Kreisausschusssitzung zur Zukunft der OBS Hattorf (OBS) im März. Damals wurde die jetzt kritisierte Regelung zu Schulaufhebungen erstmals formuliert

Foto: Martin Baumgartner / HK

Die CDU-Kreistagsfraktion übt in einer Pressemitteilung scharfe Kritik am Entwurf des Schulentwicklungsplans (SEP), den Kreisrat Marcel Riethig vorgelegt hat (wir berichteten). Der SEP sei undemokratisch, beklagt die CDU und fordert „Beschlüsse über Schulaufhebungen gehören in den Kreistag.“ Damit bezieht sie sich auf den Punkt 7.3 in dem Papier, in dem es um die „Aufhebung von Schulen“ geht. Der Texte dort lautet: „Der Kreisausschuss...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder