Scholz-Podcast

Lamby: Putin drohte Scholz mit Angriff auf Deutschland

| Lesedauer: 3 Minuten
Scholz in Kanada: Wir dürfen nicht in Putins Falle tappen

Scholz in Kanada: Wir dürfen nicht in Putins Falle tappen

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat bei seinem Besuch in Kanada zur Zusammenarbeit in der Energiepolitik aufgerufen. Russlands Präsident Wladimir Putin versuche, die Weltgemeinschaft zu spalten, sagte Scholz.

Video: Wirtschaft und Finanzen, Politik, Umwelt
Beschreibung anzeigen

Berlin  Im Podcast „Das Scholz Update“ schätzt der Journalist die Gefahr eines militärischen Konflikts zwischen Russland und der Nato ein.

  • Über die Rolle von Olaf Scholz im Ukraine-Krieg gibt es viele Schlagzeilen
  • Das ist als Kanzler erstmal nichts Ungewöhnliches. Aber viele wundern sich über Scholz' Zurückhaltung bei der Unterstützung der Ukraine
  • Das liegt offenbar auch an einer Drohung Putins an Scholz

Stephan Lamby ist Stammgast im „Scholz-Update“. Der Journalist arbeitet an einem Dokumentarfilm über die Ampel-Koalition, der im nächsten Jahr genau wie ein Buch dazu erscheinen soll, und trifft dafür in regelmäßigen Abständen den Kanzler genauso wie Außenministerin Annalena Baerbock (mit der er in Mali war), Vizekanzler Robert Habeck, Finanzminister Christian Lindner und andere. Alle drei Monate schaut der vielfach ausgezeichnete Journalist in diesem Podcast vorbei, und spricht mit Gastgeber und Scholz-Biograf Lars Haider über die Entwicklung des Kanzlers und die seiner Regierung.

Beide waren am vergangenen Freitag auch bei Scholz‘ Auftritt vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft, der die Cum-Ex-Affäre aufklären will – und der für Lamby eine doppelte Enttäuschung war. Enttäuschung Nummer eins: „Die Abgeordneten waren aus meiner Sicht schlecht vorbereitet. Scholz war das zweite Mal da, und ihm wurden dieselben wie im April 2021 gestellt. Das habe ich nicht verstanden. Es macht doch nur Sinn, den Kanzler erneut zu befragen, wenn man einen neuen Sachstand hat.“

Name Olaf Scholz
Geburtsdatum 14. Juni 1958
Sternzeichen Zwilling
Amt Bundeskanzler
Partei SPD
Parteimitglied seit 1975
Familienstand Verheiratet
Größe 1,70 Meter
Wohnort Berlin/Potsdam

Enttäuschung Nummer zwei: „Es geht bei Cum-Ex um ein gewaltiges Verbrechen, bei dem man von einem ehemaligen Bürgermeister und jetzigen Bundeskanzler erwarten kann, dass er alles dafür tut, um es aufzuklären.“ Lamby glaubt, dass Scholz am Ende rechtlich sauber aus der Cum-Ex-Affäre kommen wird, „aber natürlich bleibt etwas kleben“.

„Scholz-Update“: Angst vor einem militärischen Konflikt zwischen Russland und Nato ist vorerst weg

Insgesamt hat Lamby den Eindruck, dass Scholz trotz seiner schlechten Umfragewerte im Moment entspannter ist als in den ersten Monaten seiner Amtszeit. Der Grund: „In den ersten Monaten des Krieges hat Wladimir Putin Scholz richtig gedroht, dass Russland Deutschland angreifen könnte, wenn es Waffen an die Ukraine liefert. Dass der Bundeskanzler in so einer Situation angespannt war, ist klar. Inzwischen hat sich das Ganze etwas eingespielt, und die ganz große Angst vor einem militärischen Konflikt zwischen Russland und der Nato ist erst einmal weg.“

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.