Bundestagswahl

Armin Laschet tanzt zu Party-Hit und amüsiert das Netz

Lesedauer: 3 Minuten
CSU-Parteitag stärkt Laschet den Rücken

CSU-Parteitag stärkt Laschet den Rücken

Die CSU hat Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) den Rücken für den Wahlkampf-Schlussspurt gestärkt. Nach seiner Rede auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg erhielt Laschet minutenlangen stehenden Applaus der Delegierten,

Beschreibung anzeigen

Berlin  In der Sendung "Kannste Kanzleramt" sollte der CDU-Kanzlerkandidat zu einem Partylied tanzen. Die Szene amüsiert nun Twitter-Nutzer.

Zur Tanzshow "Let's Dance" wird Armin Laschet wohl nicht so schnell eingeladen. Bei der Sat.1 Sendung "Kannste Kanzleramt", bot sich den Zuschauenden ein ungewöhnlicher Anblick - der CDU-Kanzlerkandidat steht im dunkelblauen Anzug vor einer Schulklasse und versucht zu einem Partylied zu tanzen.

Etwas verlegen schaut Laschet in Richtung der Kinder, da ertönt auch schon das Startsignal. Die Schülerinnen und Schüler stehen hinter ihren Tischen und singen Tim Toupets Partylied "So ein schöner Tag (Fliegerlied)": "Und ich flieg wie ein Flieger. Bin so stark wie ein Tiger und so groß wie 'ne Giraffe, so hoch..."

Armin Laschet versucht mit Kindern Schritt zu halten

Nicht nur leidenschaftliche Karnevalisten wissen: Zu jeder Zeile gibt es passende Bewegungen - die die Kinder beherrschen. Die Arme breiten sich zum Fliegen aus, für den Tiger werden die Armmuskeln angespannt und für die Giraffe der lange Hals mit dem nach oben ausgestreckten Arm angedeutet. Und CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet? Hat große Schwierigkeiten mit den Bewegungen Schritt zu halten, wippt immerhin mit dem rechten Fuß und gibt sich stets bemüht den Kindern zu folgen. Am Ende kommt noch ein gesungenes "schöner Tag" aus seinem Mund.

Die Meinungen bei Twitter über Laschets Auftritt gehen auseinander. Ein Teil findet das Video toll und seine Performance "süß" und nahbar. Andere wiederum empfinden die Tanzeinlage als peinlich und enttäuschend für einen Karnevalisten. Laschet hat in seiner Vergangenheit immerhin selbst Karnevalssitzungen geschmissen.

Lesen Sie auch: Triell: Studio-Panne sorgt für Spott - Kritik an Moderatoren

Kreative Fragen von 17 Kindern

Entstanden sind die Bilder einer Vertretungsstunde der anderen Art. Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz mussten sich vor der Bundestagswahl gleichermaßen den neugierigen und wohl überlegten Fragen von 17 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland stellen. Für jeweils eine Schulstunde kamen sie alle in einem Berliner Klassenzimmer zusammen. So mussten sich die Besuchenden den Fragen der Kinder stellen, politische Inhalte knapp und sinnvoll erklären und eben tanzen, bzw. in Baerbocks Fall Karaoke singen.

Lesen Sie hier: Wahlkampf: Das ist die Körpersprache der Kanzlerkandidaten

Die Idee hinter der Sendung "Kannste Kanzleramt"? Wie verständlich können die drei Spitzenpolitiker ihre Ideen den Kindern übermitteln und was denken die Wähler von morgen nach dem hohen Besuch? Im Verlauf der Sendung wollten die Kinder im Alter zwischen acht und 13 Jahren zum Beispiel von Baerbock wissen: "Hatten Sie ein schlechtes Gewissen beim Abschreiben?" Über ihren Fehler habe sich die Grünen-Politikerin sehr geärgert, erklärt sie den Schulkindern.

Armin Laschet könnte nicht auf Fleisch verzichten

Laschet hingegen wurde von einem Mädchen auf Fleischkonsum angesprochen. Sie selbst habe eine Ernährungsumstellung zur Vegetarierin gemacht, erklärt sie. Für Laschet sei das keine Option: "Ich brauche nicht jeden Tag Fleisch, aber ganz verzichten kann ich nicht." Im Gespräch mit den Kindern sprach sich Scholz noch einmal ganz klar gegen eine erneute große Koalition aus. (fmg)

Auch interessant: Wahlkampf: CDU erntet heftige Kritik für Motivations-Video

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder