Polizei Niedersachsen

Wegen Wespe im Auto: Fahrer baut Unfall mit drei Verletzten

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine Wespe hat einen Autofahrer im Landkreis Diepholz abgelenkt (Symbolbild).

Eine Wespe hat einen Autofahrer im Landkreis Diepholz abgelenkt (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Syke.  Der 82-Jährige lenkte sein Auto in den Gegenverkehr, wo er mit einem anderen Pkw kollidierte. Und: In Northeim sind 75 Kilogramm Kokain aufgetaucht.

Eine Wespe hat für einen Zusammenstoß zwischen zwei Autos in Syke in Landkreis Diepholz gesorgt. Drei Menschen seien dabei am Freitagmittag verletzt worden, teilte die Polizei mit. Ein 82-Jähriger habe sich während der Fahrt vor einer Wespe in seinem Wagen erschrocken und sei deswegen auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort fuhr er in einen entgegenkommenden Wagen. Der 82 Jahre alte Mann, der 33-jährige Fahrer des anderen Autos und seine drei Jahre alte Tochter wurden mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

75 Kilogramm Kokain im Landkreis Northeim entdeckt

Mitarbeiter einer Firma im Landkreis Northeim haben in einer Warenlieferung rund 75 Kilogramm Kokain entdeckt. Die Drogen befanden sich in einer angelieferten Box, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts am Freitag mitteilte. Der Wert des Kokains liege im Millionenbereich. Die Box kam zusammen mit drei weiteren Containern aus der Dominikanischen Republik.

Nach den ersten Erkenntnissen der Ermittler gehe man davon aus, dass die Schmuggler es versäumt hatten die Box mit dem Kokain auf dem Weg zu der Firma rechtzeitig in Sicherheit zu bringen und sie so bei der Northeimer Firma landete. Die Mitarbeiter verständigten nach dem Fund am Mittwochabend sofort die Polizei. Die Ermittler durchsuchen nun auch die restlichen drei Container.

150 Stroh- und Heuballen abgebrannt

Rund 150 Stroh- und Heuballen sind in Bergen im Landreis Celle in Brand geraten. Etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr sorgten in der Nacht auf den Freitag dafür, dass sich die Flammen nicht weiter auf einem Feld ausbreiten konnten, wie die Polizei mitteilte. Es sei ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich entstanden. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die in der Nacht etwas Verdächtiges gesehen haben.

Mehr aus Niedersachsen:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder