„Die rechtsextreme Szene ist dezentral, spontan und digital“

Hannover.  Eine Tagung im Landtag spricht von einer neuen Qualität des Rechtsextremismus. Besondere Sorge bereiten gewaltbereite und waffenaffine Rechtsextreme.

Anfang Juli wurde der Tatverdächtige im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke nach einem Haftprüfungstermin beim Bundesgerichtshof (BGH) zum Hubschrauber gebracht. Der Fall gilt als Zäsur in der deutschen Debatte über Rechtsextremismus.

Anfang Juli wurde der Tatverdächtige im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke nach einem Haftprüfungstermin beim Bundesgerichtshof (BGH) zum Hubschrauber gebracht. Der Fall gilt als Zäsur in der deutschen Debatte über Rechtsextremismus.

Foto: Uli Deck / dpa

Wie grenzen Sie Konservatismus, Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus voneinander ab? Diese Frage stellt unser Leser Rudi Böhm aus Süpplingenburg. Zum Thema schreibt Michael Ahlers Es war ein ehrgeiziges Ziel, das der Präsident des Verfassungsschutzes Niedersachsen ausgab. „Wir müssen weit,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: