Hausärzte in Niedersachsen: Patienten sind immer aggressiver

Braunschweig.   Tatort Arztpraxis? Übergriffe häufen sich laut Ärztekammer. In Braunschweig wurde eine Broschüre vorgestellt, die Tipps zur Deeskalation gibt.

Ein Schild weist in einer Arztpraxis im thüringischen Zella-Mehris darauf hin, dass die Reihenfolge vom Arzt bestimmt wird. Oft kommt es laut Ärztekammer zu verbalen Ausfällen, weil die Wartezeit von Patienten als unangemessen empfunden wird

Ein Schild weist in einer Arztpraxis im thüringischen Zella-Mehris darauf hin, dass die Reihenfolge vom Arzt bestimmt wird. Oft kommt es laut Ärztekammer zu verbalen Ausfällen, weil die Wartezeit von Patienten als unangemessen empfunden wird

Foto: arifoto UG / picture alliance/dpa

Es ist ein „No Go“ Rettungskräfte zu behindern oder anzugreifen! Das schreibt unser Leser Jörg Masche auf Facebook. Das Thema recherchierte Dirk Breyvogel. Pöbeln, beleidigen, drohen – und in Ausnahmen schubsen und zuschlagen. Nicht nur Rettungskräfte, wie unser Leser anmerkt, auch Haus- und Fachärzte und ihre Sprechstundenhilfen sehen sich immer öfter Aggressionen ausgesetzt. Noch gibt es keine validen Zahlen für Niedersachsen und...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (19)