Walpurgis im Harz

Überblick 2022: Hier steigen die Walpurgis-Feiern im Harz

| Lesedauer: 9 Minuten
Von der Entstehung bis heute: Die Geschichte des Harz

Von der Entstehung bis heute- Die Geschichte des Harz

Der Harz ist eine beliebte Touristenregion in Deutschland. Die Entstehung liegt tausende Jahre zurück.

Beschreibung anzeigen

Harz.  Das Traditionsfest im Harz kann Ende April 2022 endlich wieder stattfinden: Unsere Übersicht der Events zu Walpurgis in der Region.

Kommendes Wochenende ist es endlich soweit: Die Walpurgis-Feiern im Harz können nach mehrjähriger Corona-Pause wieder stattfinden.

Der 30. April – 2022 ein Samstag – ist dabei die traditionelle Walpurgisnacht. Vielerorts gibt es dieses Jahr aber auch am Freitag und Sonntag, 1. Mai, ein Veranstaltungsprogramm.

Hier haben wir eine Übersicht der Events zusammengestellt. Auf zum Hexentanz!

Überblick: Veranstaltungen zu Walpurgis Ende April 2022 im Harz

  • Walpurgis in Bad Grund: Nach zwei Jahren Pause steigt am 29. und 30. April endlich wieder eine der traditionsreichsten Walpurgisfeiern im Harz: In Bad Grund sind unter anderem die beliebte Kinderwalpurgis (Samstag 15 Uhr) auf dem Marktplatz sowie das Open-Air-Theater „Der Wilddieb vom Violenberg“ (21.30 Uhr) am Hübichenstein geplant. Außerdem gibt es ganz viel Live-Musik an beiden Abenden. Update - so war's: Bad Grund: Ausgelassene Stimmung und aufwendige Verkleidungen
  • Walpurgis in Bad Lauterberg: Die Walpurgis-Nacht im Kurpark beginnt am 30. April um 18 Uhr. Mystische Theatereinlagen sorgen zwischendurch für Unterhaltung. Außerdem gibt es an dem Abend ein großes Laser-Feuerwerk. Und die Coverband „Second Pitcher“ spielt. Für Kinder gibt es magische Angebote. Es wird Eintritt erhoben, „Hexen“ und „Teufel“ können kostenfrei teilnehmen.
  • Walpurgis in Bad Sachsa: Bei der Märchen-Walpurgis in Bad Sachsa trifft Märchenwelt auf Teufelsbrut. Denn am 30. April ab 15 Uhr verwandelt sich der Vitalpark in einen „Kessel der Fabelwesen“. Geplant ist ein großes Kinderprogramm und um 19.30 Uhr startet der ausgelassene Partyabend mit Live-Musik. Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Update - so war's: Der Südharz feiert Walpurgis – und die Rückkehr des Ausgehens
  • Walpurgis in Goslar: In Goslar verwandelt sich der Marktplatz am 30. April ab 13 Uhr in einen mystischen Hexenwald. Bei freiem Eintritt wird zu Live-Musik teuflisch gut gefeiert. Passende Accessoires für Hexen und Teufel können gekauft werden.
  • Walpurgis in Hahnenklee: In Hahnenklee-Bockswiese im Oberharz legen die Macher besonderen Wert auf eine traditionell ausgerichtete Veranstaltung. Der Kurpark erstrahlt im Lichterglanz, skurrile Gestalten tummeln sich und über der atemberaubenden Kulisse des Kranicher Teiches erstrahlt ein prächtiges Höhenfeuerwerk. Noch gibt es Karten für das Fest.
  • Walpurgis in Halberstadt: Auf der Festwiese Wehrstedter Hof gibt es ab 18 Uhr bei freiem Eintritt ein Walpurgisfeuer mit anschließendem Tanz in den Mai.
  • Walpurgis in St. Andreasberg: Am 29. April um 18.30 Uhr werden bei der „Hexenlicht“-Erlebniswanderung die geheimen Wege der Bergstadt erkundet. Und um 20 Uhr lädt das Nationalparkhaus in Andreasberg dann zur Sagen- und Mythenwanderung ein. Beide Wanderungen sind kostenpflichtig. Am 30. April startet um 13 Uhr die Walpurgis für Kids im Kurpark und um 15 sowie 23 Uhr gibt es zwei thematische Theaterstücke.
  • Walpurgis in Thale: Ab 29. April steigt in Thale die wohl größte Walpurgisveranstaltung im Harz. Die Veranstalter versprechen ein Walpurgis-Spektakel: In der Innenstadt sind ein Walpurgismarkt und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geplant. Und im Kurpark gibt es einen Mittelalter- und Kreativmarkt. Los geht’s am Freitag um 15 Uhr. Der Walpurgisnacht auf dem Hexentanzplatz muss wegen Bauarbeiten abgesagt werden.
  • Walpurgis in Schierke: Auch bei der Original-Walpurgis in Schierke am Brocken treiben die Hexen und Teufel wieder ihr Unwesen. Angekündigt sind ereignisreiche Tage voller Mystik und mittelalterlicher Klänge: Es gibt einen Mittelalter-Erlebnismarkt und Musik bekannter Bands aus der Folk­szene. Start ist am Freitagabend, am 30. April dann ab 11 Uhr. Am Samstagabend sind ein Walpurgisfeuer, eine Partybühne und zum Abschluss eine Pyro- und Lasershow geplant. Tickets unter anderem bei Reservix.
  • Walpurgis in Wernigerode: Das Rathaus in Wernigerode erstürmen die Hexen und Teufel am 30. April ab 13.30 Uhr. Eine tolle Gelegenheit für Fotos und Selfies.
  • Walpurgis in Altenau: Das Altenauer Kurgastzentrum wird am 30. April zum Hexenkessel: 17 Uhr Kinderprogramm mit Umzug und Hexenbesenführerschein, ab 20 Uhr dann Musik und Tanz bei der zünftigen Walpurgisparty mit der Mittelalterband „Schabernack“ und ab Mitternacht dem Auftritt des Oberteufels mit der berühmten Teufelsansprache und der Maikönigin, anschließend: Begrüßungsfeuerwerk.
  • Walpurgis in Hohegeiß: Am letzten Tag des Aprils sind auch im schönen Bergdorf Hohegeiß die (kleinen) Hexen und Teufel los. Mädchen und Jungen treffen sich um 13 Uhr an der Tourist-Info zum Schminken. Um 16 Uhr startet dann der große Umzug durch den Ort und zum Schützenplatz.
  • Walpurgis in Herrmannsacker: Bei der Kinderwalpurgis auf der Ebersburg können die kleinen Gäste am 30. April ab 14 Uhr „Zauberstockbrot“ backen und dazu einen Zaubertrank genießen. Daneben gibt es Bratwurst, Kuchen und Kaffee für den guten Zweck. Außerdem werden Geschichten vorgelesen und ein Kostümwettbewerb ist auch geplant.
  • Walpurgis in Oberharz am Brocken: Ebenfalls am 30. April erwartet die kleinen Hexen und Zauberer ein „verhextes Highlight“ in der Baumannshöhle: die Hexenlesung im Goethesaal. Zusätzlich gibt es von 14 bis 16 Uhr im Foyer eine Mal- und Bastelstraße, eine Hexenbesen-Werkstatt sowie eine Button-Produktion. Tickets unter www.harzer-hoehlen.de.

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: harzinfo.de

Lesen Sie auch: Die traurige Geschichte der Hexenverfolgung in Harz und Europa

Hintergrund – Walpurgis im Harz: Daher kommt die Tradition

Die Walpurgisnacht im Harz hat Tradition – und das schon seit vielen Jahren. Johann Wolfgang von Goethe war es, der die Walpurgisnacht in die Weltliteratur brachte. Das wirkt bis heute nach. Auf dem Brocken, oder Blocksberg, hat er sich zu seinem berühmten Faust inspirieren lassen: „Du Geist des Widerspruchs! Nur zu! Du magst mich führen. Ich denke doch, das war recht klug gemacht: Zum Bro­cken wandeln wir in der Walpurgisnacht, um uns beliebig nun hieselbst zu isolieren.“ Und hier führt Faust, angestiftet von Mephisto, einen anrüchigen Tanz mit einer Hexe auf.

Um Tanz, Spaß und ungezwungene Unterhaltung geht es auch dieser Tage auf dem höchsten Berg Norddeutschlands. Die Besucher erwartet an diesem Abend rund um den Brocken ein Festprogramm mit Gauklern, Geistern und Hexenvolk in vielen Orten.

Das sind die Wurzeln der Walpurgisfeier im Harz

Die Wurzeln der Walpurgisfeier liegen weit in vorchristlicher Zeit und gehen auf germanische Ursprünge zurück. Diese „Ureinwohner“ des Harzes sollen an diesem Tag ein mit diversen Opfern einhergehendes Frühlingsfest als Freude über das Ende des Winters sowie die Hochzeit des obersten Germanengottes Wotan gefeiert haben. Dabei wurden auch böse Geister vertrieben, was durch Verkleidungen mit Masken und Feuer geschehen sollte. Unklar ist allerdings, ob die Altvorderen diese Rituale auch auf dem Brocken – dem legendären Zentrum der Walpurgishandlungen – abhielten. Im Rahmen der Christianisierung vor etwas mehr als 1.000 Jahren wurden Namen und Inhalt dieses heidnischen Spektakels der neuen Zeit angepasst.

Ist es wahr, oder ist diese Geschichte eher der Fantasie entsprungen? Für die richtige Stimmung soll in vergangenen Jahrhunderten eine aus verschiedenen „magischen“ Ingredienzien hergestellte „Hexensalbe“ gesorgt haben. Diese bestand aus berauschenden Zutaten wie Mutterkorn, Misteln, Bilsenkraut, Johanniskraut, Stechapfel, Tollkirsche, Schierling und anderen Nachtschattengewächsen, die zu einer sogenannten Flugsalbe verarbeitet wurden. Vor ihrem Flug rieben sich die Hexen, so geht die Mähr, und ihr Fluggerät mit dieser Hexensalbe ein. Sie bewirkte einen starken Rauschzustand, der wohl das Gefühl des Fliegens vermittelte und auch die sexuelle Fantasie anregte. Unter dem Einfluss dieses Rauschmittels könnten die „Erlebnisberichte“ von den Orgien mit dem Teufel zustande gekommen sein.

Spurensuche im Harz- Woher kommt die mystische Walpurgisfeier?

1896: Erste offizielle Walpurgisnachtfeier auf dem Brocken

Die erste offizielle Walpurgisnachtfeier auf dem Brocken wurde im Jahr 1896 durch Rudolf Stolle, einen Verlagsbuchhändler aus Bad Harzburg und Mitglied des Harzklub-Zweigvereins Bad Harzburg, organisiert. Das Fest bestand aus einer ausgelassenen Feier im Brockenhotel und aus einem Umzug zur Teufelskanzel um Mitternacht mit einer launigen Ansprache. Es waren damals ausschließlich männliche Gäste anwesend. Wenige Jahren danach wurde in Gesellschaft das Geibelsche Mailied gesungen.

Im Jahr 1901 wurde die Walpurgishalle auf dem Hexentanzplatz eingeweiht. Ab 1901 fuhren sogar Sonderzüge der Brockenbahn auf den Brocken und brachten die Feierwilligen ganz bequem auf die Bergkuppe. Im Jahr 1902 trafen sich dort knapp 150 Gäste zur Walpurgisfeier. Viele der Walpurgisriten leben übrigens auch in den bäuerlichen Maibräuchen fort.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder