Leichtathletik: Sparkassenmeeting in Osterode findet statt

Lesedauer: 3 Minuten
Jonas Wagner (Dresdner SC) hält mit 2,20 Meter den Stadionrekord im Hochsprung – er hat bereits für das Meeting zugesagt.

Jonas Wagner (Dresdner SC) hält mit 2,20 Meter den Stadionrekord im Hochsprung – er hat bereits für das Meeting zugesagt.

Foto: Robert Koch / HK

Osterode.  Das Internationale Sparkassenmeeting am 12. Juni im Osteroder Jahnstadion kann wie geplant stattfinden, Spitzenleichtathleten werden zu Gast sein.

Es sind gute Nachrichten, die Rainer Behrens verkünden kann: Endlich mal keine Absage einer Veranstaltung – das Internationale Sparkassenmeeting soll wie geplant am 12. Juni im Jahnstadion stattfinden. Die letzten Hürden sind genommen, dem Cheforganisator liegen nunmehr die Genehmigungen der Stadt Osterode, vom Landkreis Göttingen und dem Gesundheitsamt zum eingereichten Veranstaltungs- und Hygienekonzept vor. „Alles natürlich unter Vorbehalt, niemand kennt die Corona-Inzidenz und die Lage im Juni“, so Behrens.

Sportlich darf man sich auf Höchstleistungen freuen, werden doch sicherlich viele Spitzensportler wieder den Weg nach Osterode einschlagen. Auch wenn das Meeting ohne Zuschauer stattfindet, bleiben die Leichtathletikfans dennoch nicht außen vor. „Erstmals wird es einen Livestream im Internet geben, mit der Kulturschmiede Osterode hat ein kompetenter Partner seine Unterstützung angeboten“, berichtet Behrens. Auch für sie ist es ein Pilotprojekt, geht es bei der Leichtathletik um schnellste Bewegungsabläufe, die gut einzufangen und aufzubereiten sind.

Erste Zusagen sind schon da

Zugesagt hatte bereits Welt- und Europameister David Storl im Kugelstoßen, der auf „seiner“ Anlage am Ührder Berg schon oft glänzen konnte. Er wird im Juni sicherlich in guter Form sein, schließlich werden nur wenige Wochen später Ende Juli die Olympischen Spiele in Tokio stattfinden.

Für die jüngeren Teilnehmer wird Osterode ein ganz wichtiger Wettkampftermin werden, gilt es sich hier für die U23- beziehungsweise U20-Europameisterschaften im Juli in Bergen (Norwegen) und Tallinn (Estland) zu qualifizieren. Normwettkämpfe hat der DLV für sie im Kugelstoßen und im Weitsprung sowohl männlich als auch weiblich angesetzt. Deutschlands beste Nachwuchsathleten werden also dabei sein, um sich einen Startplatz dort zu sichern.

Hoch hinaus im Hochsprung

Auch im Hochsprung soll es wieder hoch hinausgehen. Mit Jonas Wagner vom Dresdener SC hat der Senkrechtstarter des vergangenen Jahres bereits seine Startzusage gegeben. Beim letztjährigen Meeting „Help at Corona“ verbesserte er den Rekord im Jahnstadion auf sehr gute 2,20 Meter. In der diesjährigen Hallensaison kam der endgültige Durchbruch, mit einer Steigerung auf 2,28 Meter wurde der 24-jährige nicht nur Deutscher Hallenmeister, sondern konnte sich auch für die Hallen-EM qualifizieren. Auch wenn er hier noch Lehrgeld bezahlen musste, darf man auf seine weitere Entwicklung gespannt sein und sich auf sein Sprungvermögen in Osterode freuen.

Für das Orga-Team des MTV Osterode und der LG Osterode steht jetzt viel Arbeit bevor, durch die Corona-Vorgaben sind viele Abläufe nicht selbstverständlich. Zugang zum Stadion besteht nur mit einer aktuell negativen Testung, insofern wird eine Schnellteststation vor dem Stadion eingerichtet. Zur Einhaltung der umfangreichen Hygienebestimmungen bestehen viele Anforderungen, die von allen Beteiligten zu beachten sind – keine einfache Aufgabe, aber mit viel ehrenamtlichen Einsatz dennoch leistbar. Über die weiteren Topteilnehmer wird demnächst berichtet.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder