Ziel: Innerhalb von zwei Wochen 600 Bäume pflanzen

Osterode.  Vier Schüler des TRG Osterode hoffen unter dem Motto „Gemeinsam können wir großes erreichen“ auf Unterstützung zur Rettung des Osteroder Stadtwaldes.

Im Bild von links Tristan Ahrens, Hannes Lüdeke, Luques Hartl-Polanco und  Tobias Schimpfhauser.

Im Bild von links Tristan Ahrens, Hannes Lüdeke, Luques Hartl-Polanco und  Tobias Schimpfhauser.

Foto: Schule

Im Rahmen ihres Seminarfachs haben sich vier Schüler des 13. Jahrgangs eine besondere Projektidee zur Rettung des Osteroder Stadtwaldes überlegt, an der jede und jeder teilnehmen kann.

Es geht im Kern um Bewegung und das Ziel, innerhalb von zwei Wochen insgesamt 600 Bäume zu pflanzen. Unter dem Motto „Gemeinsam können wir großes erreichen“ hoffen Hannes Lüdeke, Tobias Schimpfhauser, Tristan Ahrens und Luques Hartl-Polanco auf breite Unterstützung der Schulgemeinschaft und darüber hinaus. Mithilfe der Schrittzähler-App „Adidas Runtastic“ bzw. per individueller Nennung per Mail sollen insgesamt 6.000 Kilometer gesammelt werden, wobei man pro 10 Kilometer (s)einen Baum „erläuft“.

Stemmen gegen Klimawandel

Doch wie kamen die Organisatoren auf dieses Projekt? Das Tilman-Riemenschneider-Gymnasium Osterode am Harz ist als UNESCO-Projektschule in besonderer Weise mit der Agenda 2030, das heißt, der Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele, verwoben. Als langjährige „Umweltschule in Europa“ und „Climate Action Schule“ ist es ausdrücklicher Wunsch der Akteure, sich aktiv gegen den Klimawandel zu stemmen. Gesagt, getan: „Think global, act local!“, so lautet das Credo der Initiatoren.

Die Rettung des Stadtwaldes ist das Thema in und um Osterode herum. „Es tut weh, zu sehen, dass von Jahr zu Jahr immer weniger Bäume überleben. Dagegen müssen wir etwas tun und zwar jetzt“, sagt Hannes Lüdeke, der selbst als Klimabotschafter schon seit geraumer Zeit im schulischen und außerschulischen Kontext aktiv ist. Die Bäume sollen nach dem Erreichen des Projektziels gemeinsam mit den „Harz Weser Werken“ und Schülerinnen und Schüler aus der AG „Café International“ gepflanzt werden. Neben der konkreten Pflanzaktion erhofft man sich auch, Denkanstöße und Motivation für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu geben.

Einfach loslegen

„Wir müssen uns stets bewusst machen, dass viel Bewegung gut für unsere Gesundheit und den Körper ist und dass man das Auto im Alltag durchaus mal stehen lassen sollte. Es ist nicht schwierig, der Umwelt und sich selbst etwas Gutes zu tun, man muss einfach nur loslegen“, so Tobias Schimpfhauser stellvertretend für das Quartett.

Auch Schulleiter Dietmar Telge ist begeistert von dieser Aktion: „Der Osteroder Stadtwald geht uns alle an. Ich bin dankbar und stolz, dass von unseren Schülerinnen und Schüler ein derartiges Engagement ausgeht. Das ist gelebte Verantwortung, die ich natürlich aktiv unterstützen werde.“ Ein besonderes Schmankerl bringt die Aktion noch mit sich: das Projektziel „600 Bäume“ erinnert an das 600-jährige Bestehen des Osteroder Gymnasiums in diesem Jahr, das pandemiebedingt nicht gefeiert werden konnte.

Volksbank mit im Boot

Finanziert wird die Initiative von der Volksbank im Harz eG, so dass es nunmehr heißen kann: „Schritt für Schritt in eine grünere Zukunft.“ Infokasten:Wie nehme ich teil? Nach dem Herunterladen der App „Adidas Runtastic“ muss der hier angegebenen QR-Code gescannt werden, um in die Projektgruppe zu gelangen.

Anschließend ist der Handy-Schrittzähler bzw. das Tracking via App zu aktivieren. Alternativ kann man auch per Mail seine erbrachte Kilometerleistung übermitteln. Kontakt: stadtwaldretter@iserv-trg-oha.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder