Viele Fans vermissen die Blasmusik aus Lonau

Herzberg  Die Original Südharzer Blaskapelle Lonau hofft auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie. Planungen für das Jahr 2021 gibt es schon.

Neujahrskonzert der Original Südharzer Blaskapelle Lonau im Januar 2020 für SoVD und Stadt Herzberg.

Neujahrskonzert der Original Südharzer Blaskapelle Lonau im Januar 2020 für SoVD und Stadt Herzberg.

Foto: Paul Beier / HK-Archiv

Wegen ihrer zünftigen Blasmusik ist neben anderen Orchestern auch die Original Südharzer Blaskapelle Lonau nicht nur in der Region, sondern auch darüber hinaus seit vielen Jahren beliebt. Gab es auch hin und wieder personelle Probleme, so half man sich gegenseitig mit Musikern aus. Um die Lonauer Bläserinnen und Bläser beim Musizieren auf heimischem Boden erleben zu können, musste man oft schon weit vor der Anfangszeit vor Ort sein, um einen Platz zu erhaschen – und wenn es auch nur auf einer Fensterbank im Dorfgemeinschaftshaus von Lonau war. Für viele Fans war die Teilnahme an Veranstaltungen ein Muss, die schon zu Jahresbeginn einen besonderen Platz in den Terminkalendern fanden.

Corona-Pandemie machte ab März einen dicken Strich durch alle Vorhaben

Noch beim Jahresabschlusskonzert der Blaskapelle Lonau im Dezember 2019 im DGH von Lonau und beim Neujahrskonzert Anfang Januar 2020 für den SoVD Herzberg und die Stadt Herzberg waren die Musiker guter Dinge. Sowohl das Neujahrskonzert als auch das Konzert in Bad Lauterberg waren wieder sehr erfolgreich. Wie immer war der Terminkalender für das Jahr 2020 gut gefüllt. Dann machte die Corona-Pandemie ab März einen dicken Strich durch alle Vorhaben. Der Konzertbetrieb kam zum Erliegen.

Nach dem ersten Lockdown fanden die Proben bei gutem Wetter unter strikter Einhaltung der Hygienebestimmungen zunächst im Freien und später im renovierten Dorfgemeinschaftshaus von Lonau statt. Dabei stellte der musikalische Leiter Walter Ziegler erfreut fest, dass die Musiker zu Hause auf sich gestellt allein weiter geübt hatten.

Planungen für das Jahr 2021 gibt es schon – Realisierung fraglich

Seit Anfang November ruhen die gemeinsamen Proben gänzlich. Das Prinzip Hoffnung habe alle Mitglieder der Blaskapelle „bei der Stange gehalten“, sagte der 1. Vorsitzende Ronald Specht. Planungen für das Jahr 2021 gibt es schon. Ob sie realisiert werden können, hängt dann vom aktuellen Stand der Pandemie ab. Was die Fans der Blaskapelle sicherlich freuen wird: Für April ist eine Wiederauflage des beliebten Konzertes „Frühling auf Böhmisch“ in der ersten Planungsphase. Im 2. Halbjahr sollen unter anderem Registerworkshops angeboten werden. Was weiterhin stattfindet, sind Proben von Walter Ziegler mit einzelnen Solisten, um in Übung zu bleiben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder