Geburtenzahlen 2020: In Klinik Herzberg kamen 632 Babys zur Welt

Herzberg  Zu den besonderen Geburten im Jahr 2020 gehören die Geburten eines Schaltjahrbabys und eines Christkindes.

Mara Elinor wurde als Christkind am 24.12.2020 geboren. Sie gehört zu den 632 Kindern, die 2020 in der Helios Klink Herzberg/Osterode zur Welt kamen.

Mara Elinor wurde als Christkind am 24.12.2020 geboren. Sie gehört zu den 632 Kindern, die 2020 in der Helios Klink Herzberg/Osterode zur Welt kamen.

Foto: Tim Launhardt

Im vergangenen Jahr gab es in der Helios Klinik Herzberg/Osterode 629 Entbindungen. Dabei verhalf das Geburtshilfe Team 632 Kindern auf die Welt, berichtet Klinik-Sprecherin Daniela Kasper. Wie schon 2019 gab es dreimal doppeltes Glück in Form von Zwillingen. In der Geburtsstatistik haben die Mädels die Nase vorn: 320 Mal freuten sich Eltern über die Geburt eines Mädchens, 312 Mal über einen Jungen. Der geburtenreichste Monat 2020 war der Juli mit 61 Geburten.

„Wir freuen uns über das starke Geburtsjahr 2020, das deutlich über den Geburtenzahlen der letzten Jahre liegt. Dass sich so viele Eltern für eine Geburt in unserer Klinik entscheiden, zeigt, dass wir mit unserem Konzept der ‚Babyfreundlichen Geburtsklinik‘ die Bedürfnisse der werdenden Mütter und Väter treffen“ “, sagt Klinikgeschäftsführer Johannes Richter. Immer wieder kämen auch werdende Eltern ins Herzberger Krankenhaus, die nicht aus dem Altkreis Osterode stammen. „Wir bedanken uns bei allen Familien für ihr Vertrauen und wünschen Eltern und Kindern alles Gute für die Zukunft.“ Seit 2010 ist die Klinik als babyfreundliche Geburtsklinik zertifiziert.

Artur Smorodin, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, drückt seinen Stolz aus auf sein Team und die Arbeit, die Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern rund um die Uhr leisten. Er sagt: „Jede Geburt ist einzigartig. Deshalb ist es uns wichtig, jede Familie individuell zu betreuen und auf die Wünsche und Vorstellungen der Familien einzugehen. Nach der Geburt ermöglichen wir eine intensive Bondingphase.“ In den Familienzimmern können Eltern und Neugeborene rund um die Uhr zusammenbleiben. „Besonders am Herzen liegt unseren Hebammen die intensive Bindung zwischen Eltern und Kind und die Stillförderung.“

Besondere Geburten in einem besonderen Jahr

Das Jahr 2020 wurde auch in der Herzberger Geburtshilfe durch Corona geprägt. Aufgrund der Pandemie wurden umfassende Präventionsmaßnahmen ergriffen, um die (werdenden) Eltern, die Neugeborenen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Ansteckung mit dem SARS-CoV2-Virus zu schützen. „Einige beliebte Angebote können deshalb leider nicht stattfinden. Die Begleitung der Entbindung durch den Vater oder eine andere Begleitperson und der Aufenthalt im Familienzimmer sind aktuell aber weiter möglich. Wir danken allen Familien für ihr Verständnis“, sagt Chefarzt Artur Smorodin.

Doch auch mit Corona gibt es Entbindungen, die dem Kreißsaal-Team in Erinnerung geblieben sind. Zu den besonderen Geburten 2020 gehören die Geburten eines Schaltjahrbabys und eines Christkindes. Während am 29. Februar ein kleiner Junge zur Welt kam, der gleichzeitig auch die 100. Geburt des Jahres war, ist das Christkind 2020 ein kleines Mädchen: Am 24.12.2020 wurde Mara Elinor geboren. Besonders war auch eine Geburt im Mai: Für die Entbindung ihrer Tochter reisten die Eltern von Antonia Vaani extra aus Großbritannien nach Herzberg.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder