Sanierung wird gefördert: 593.000 Euro für Turnhalle Elbingerode

Elbingerode.  Gemeinde profitiert bei Sanierungsprojekt vom Förderprogramm für Sportstätten des Landes Niedersachsen.

Die Turnhalle in Elbingerode. Der Anbau des  Gymnastikraumes soll an der im Foto rechten Seite erfolgen.

Die Turnhalle in Elbingerode. Der Anbau des  Gymnastikraumes soll an der im Foto rechten Seite erfolgen.

Foto: Privat

Die Gemeinde Elbingerode bekommt 593.000 Euro vom Land Niedersachsen für die Sanierung der Turnhalle und den Anbau eines Gymnastikraums.

Der Sportverein MTV Elbingerode ermögliche in der Turnhalle ein breitgefächertes Sport-, Bewegungs-und Gesundheitsangebot, das insbesondere nur durch die vorhandene Sporthalle aufrecht erhalten werden könne, freute sich Samtgemeindebürgermeister Rolf Hellwig über die Förderzusage. Darüber hinaus werde die Sporthalle auch von anderen sporttreibenden Vereinen des Samtgemeindegebietes in Anspruch genommen.

„Für die Auswahl waren Aspekte wie ein breiter Nutzerkreis sowie eine ganzjährige Nutzungsdauer wesentlich. Die Sporthalle Elbingerode ist ein Kristallisationspunkt, um das soziale Leben im Gemeindegebiet zu etablieren und in den kommenden Jahren weiterentwickeln zu können“, so Karl Heinz Hausmann, der SPD-Landtagsabgeordnete.

Die Fördermittel unterstützten auch die Arbeit des Vereins, sich zukunftsfähig auszurichten. Bereits vorhandenes bürgerschaftliches Engagement von Vereinsmitgliedern und anderen Bürgern der Gemeinde Elbingerode werde durch die Aufwertung der Anlage wachsen. Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies unterstützt mit dem Förderprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ erstmalig 21 Maßnahmen mit Bundes- und Landesmitteln in Höhe von rund 16,9 Millionen Euro.

Unterstützung in Corona-Pandemie

Die Maßnahmen werden mit einem Zuschuss aus Bundes- und Landesmitteln bis zu einer Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt, wobei der Bund 75 Prozent tragt. Bauminister Olaf Lies: „Der neue Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten ist ein wichtiger Baustein bei der Unterstützung der Städte und Gemeinden während der Corona-Pandemie. Mithilfe der Förderung können notwendige Maßnahmen zum Erhalt sowie der Erweiterung von Sportstätten umgesetzt werden. Das große Interesse der Städte und Gemeinden an dem neuen Programm, das eine Ergänzung zur bewährten Städtebauförderung darstellt, wird durch die hohe Überzeichnung eindrucksvoll belegt.“

Erweiterung der Sportangebote

„Durch die angestrebte Erweiterung des Gymnastikraumes kann der MTV Elbingerode seine Sportangebote erweitern“, erklärt Samtgemeinde-Kämmerer Arnd Barke. „Hierdurch werden Freiräume in den Belegungszeiten der vorhandenen Sporthalle geschaffen. So wird dem Verein ermöglicht, seine Angebote noch breiter zu fächern.“

Darüber hinaus brächten die zusätzlichen Möglichkeiten auch den anderen Vereinen in der Samtgemeinde Hattorf zusätzliche Belegungszeiten.

Hier würden Potenziale geschaffen, beispielsweise auch durch weitere Angebote in den Bereichen Integration, Inklusion und Gesundheitsförderung. Der Verein arbeitet zudem eng mit der Grundschule Hörden – die Gemeinde Elbingerode ist kein Schulstandort, dem Kindergarten Elbingerode, der Jugendpflege der Samtgemeinde Hattorf, der ev. Kirche und anderen Vereinen, Einrichtungen und Institutionen zusammen.

„Die Sporthalle ist der Kristallisationspunkt für das Leben in der Gemeinde Elbingerode. Die Nutzung der Sporthalle erfolgt durch alle Bevölkerungsgruppen – von Jung bis Alt – und stärkt damit deutlich den Zusammenhalt innerhalb der Gemeinde. Unbestritten ist dabei, dass der Sport den Gesundheitsaspekt deutlich fördert“, so Rolf Hellwig.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder