Kommentar

Dorf-App vs Zeitung: Mut zur Transparenz

„Sind Dorf-Apps eine Konkurrenz für die lokale Tageszeitung? Wer das als Journalist so sieht, kann gleich seinen Schreibtisch räumen.“

Der digitale Wandel schreitet voran. Ein Beispiel dafür ist die App „Dorffunk“, über die sich nun auch die Menschen in Bartolfelde, Osterhagen und Barbis austauschen können. Eine Konkurrenz für die lokale Tageszeitung? Wer das als Journalist so sieht, kann gleich seinen Schreibtisch räumen.

Aufzuhalten ist die zunehmende Bedeutung des Internets nämlich nicht. Darum wäre es ignorant, vor den damit einhergehenden Entwicklungen die Augen zu verschließen – und sich womöglich zu weigern, darüber zu berichten – aus Angst davor, das eigene Medium überflüssig zu machen.

Ob Apps oder Soziale Medien – heutzutage können Personen und Vereine in sekundenschnelle ihre eigenen Informationen veröffentlichen. Und das sollen sie bitte tun. Der Job eines Lokaljournalisten ist es, sich durch die Informationsflut zu wühlen, Besonderheiten herauszufiltern, Hintergründe zu liefern.