ÖPNV im Harz

Das neue „Harz-Kursbuch“: idealer Begleiter für das 9-Euro-Ticket

| Lesedauer: 3 Minuten
Ein Zug fährt am Bahnhof in Walkenried vorbei. Einen Überblick des Personennahverkehrs im Harz bietet das Kursbuch, passend zum neuen Neun-Euro-Ticket.

Ein Zug fährt am Bahnhof in Walkenried vorbei. Einen Überblick des Personennahverkehrs im Harz bietet das Kursbuch, passend zum neuen Neun-Euro-Ticket.

Foto: Thorsten Berthold / HK

Walkenried.  Übersicht: Alle Bahn- und Busverbindungen am und im Harz sind im neuen Werk aufgelistet. Wer will, kriegt sogar Hilfe vom Experten am Telefon.

Das 9-Euro-Ticket ist in aller Munde, ab sofort können Personen bundesweit die Aktion für Reisen im Öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Passend dazu hat die Initiative „Höchste Eisenbahn für den Südharz“ die Sommer-Ausgabe ihres „Harz-Kursbuchs“ fertiggestellt.

Das zweibändige Werk, welches alle Bahn- und Busverbindungen am und im Harz und darüber hinaus Fernverbindungen aus allen Ballungsräumen und den Niederlanden in den Harz und zurück enthält, kann ebenfalls ab sofort beim Harzer Tourismus-Verband in Goslar, bei den Tourist-Informationen Osterode und Herzberg und direkt bei Michael Reinboth in Walkenried bestellt werden.

Harz: Alle ÖPNV-Verbindungen aufgelistet

„Als wir an die Neuauflage gingen, war vom 9-Euro-Ticket noch keine Rede. Aber nun wäre das Harz-Kursbuch an sich ein idealer Begleiter für die kommenden drei Monate, denn alles, was da drinsteht, kann – mit Ausnahme der Brockenbahn – auch mit diesem Ticket genutzt werden“, erklärt Michael Reinboth.

Wer mit dem 9-Euro-Ticket reisen möchte, sollte wissen, was alles an Bahnen und Bussen am und im Harz unterwegs ist, welche Linien es gibt und welche Ziele man erreichen kann. Antworten hierauf gibt eben das Kursbuch.

Mehr Bahn- und Busverkehr als gedacht

Wen es hingegen aus dem Harz hinausziehe, der könne ersehen, welche Verbindungen es in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und darüber hinaus in zahlreiche Großstädte gibt. „Und das sind, bei aller Kritik an fehlenden direkten Fernverbindungen, eine ganze Menge. Mancher dürfte auch vom Umfang des Bahn- und Busverkehrs überrascht sein“, führt der Verkehrsexperte weiter aus.

Das Angebot des ÖPNV werde seiner Ansicht nach gern unterschätzt. „Es geht aber eine ganze Menge, und an den Lücken muss man eben arbeiten. Hierzu tut das Land Niedersachsen erkennbar leider viel zu wenig, und auch der Bund fängt schon wieder an zu knausern, obwohl der ÖPNV die wichtigste Antwort des Verkehrssektors auf die Klimakrise ist. Unser ZVSN hingegen ist ganz gut unterwegs – hoffentlich werden ihm die Mittel nicht gekürzt“, findet Michael Reinboth deutliche Worte.

Neuer Service: Hilfe am Telefon

Das „Kursbuch-Lesen“ ist freilich ein wenig aus der Mode gekommen. Als besonderen Service bietet das Team der Initiative „Höchste Eisenbahn“ daher auch eine telefonische Anleitung für all die an, die in jüngerer Zeit nicht mehr mit Bahn oder Bus unterwegs waren und nun mit dem Buch im Gepäck losziehen wollen.

Ein Anruf bei Michael Reinboth unter 055251550 genügt.

  • Das ehrenamtlich erstellte und von der Initiative komplett finanzierte Kursbuch kostet fünf Euro (beide Bände zusammen), vier Euro (Band 1, Schienenverkehr mit Busanschlüssen) oder zwei Euro (Band 2, Busverkehr am und im Harz und HSB), beim Versand kommt das Porto obendrauf.
  • Das Buch kann auch unter Michael. Reinboth@gmx.de bestellt werden.
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder