WLANried: Gut verbunden dank kostenlosem WLAN in Walkenried

Walkenried  In Walkenried und Zorge sorgen WLAN-Hotspots für kostenloses Surfen. In Wieda soll ein weiterer folgen.

Eine Lampe leuchtet an einem WLAN-Router (Symbolbild).

Eine Lampe leuchtet an einem WLAN-Router (Symbolbild).

Foto: Armin Weigel / dpa

Beim kurzen Spaziergang durch den Wohnort oder bei der Erkundung des Ausflugszieles immer die Möglichkeit haben, sich online auszutauschen oder informieren zu können ist für die meisten Besitzerinnen und Besitzer von Smartphones dank mobiler Daten eine Selbstverständlichkeit. Und auch in der Gemeinde Walkenried können Gäste wie Einwohner ab sofort an zahlreichen Punkten kostenfrei surfen. Möglich ist dies, da an verschiedenen Orten in Walkenried, Wieda und Zorge öffentliches WLAN installiert wurde beziehungsweise noch wird.

Zahlreiche WLan-Hotspots installiert

Ermöglicht wird dies durch WLAN-Hotspots an verschiedenen Standpunkten in der Gemeinde. So steht bereits in Walkenried auf dem Klostervorplatz, in und um die Tourist-Information, am Feuerwehrhaus sowie am Freizeitzentrum und in Zorge am Zacharias-Koch-Haus, an der bei der Freiwilligen Feuerwehr und am Sportplatz ein Öffentliches Netz zur Verfügung.

Im Klosterort folgt noch das Verwaltungsgebäude sowie in Wieda das ehemalige Rathaus als weitere Standorte, „was auch der Bücherei zugutekommt. Vielleicht lässt sich das Angebot später noch erweitern“, erklärt Verwaltungschef Christopher Wagner. Insbesondere der Bereich Kloster, Klostervorplatz, Welterbe-Infozentrum, Tourist-Info würden damit noch weiter aufgewertet und attraktiver. „So können Gäste der angrenzenden Gastronomie das Angebot nutzen und natürlich auch die Besucherinnen und Besucher von Veranstaltungen wie dem Kloster- oder Weihnachtsmarkt.

Gelder stammen aus EU-Förderprogramm

Ermöglicht wurde dies durch eine Förderung aus dem Förderprogramm WiFi4EU der Europäischen Union. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit von Ratsherrn und Zorger Ortsbürgermeister Hans Bothe und IT-Experten Kevin Dittmer.

„Es sind alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste herzlich eingeladen diesen Service beim nächsten Ausflug zu nutzen“, führt Christopher Wagner weiter aus. Er selbst hat die Technik auf die Klostervorplatz überprüft – und war mit einer Leistung von 140 Mbit/s im Download mehr als zufrieden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder