Walkenried: Kinder sollen stark sein ganz ohne Muckis

Walkenried.  Die Schüler der Grundschule Walkenried nehmen an speziellem Präventionskurs teil.

Yvonne Hebestreit mit einem Schüler bei einer Übung. 

Yvonne Hebestreit mit einem Schüler bei einer Übung. 

Foto: Maren Lopez / Grundschule Walkenried

„Wie werden Kinder zu starken Persönlichkeiten?“ Das ist die Frage, die Yvonne Hebestreit als Kinder- und Jugendcoach und Trainerin für Selbstbehauptung und Resilienz unter dem Motto „Stark auch ohne Muckis“ in mehreren pädagogischen Lerneinheiten den Kindern der Grundschule Walkenried vermittelt.

Das Ausgangsszenario lautete wie folgt: Die große Jacky aus der vierten Klasse hat mal wieder so richtig schlechte Laune und sucht sich einen schwächeren aus, an dem sie ihre Wut auslassen kann. In dem mehrwöchigen Selbstbehauptungstraining sollen die Kinder lernen, wie sie unter anderem dem gemeinen Mädchen in solch einer Situation gegenübertreten können.

Rollenspiele sollen allen Beteiligten die Grenzen aufzeigen

In Rollenspielen und mit jedem Einzelnen und in der Gruppe lernen alle Beteiligten ihre Grenzen kennen. „Sie sollen erkennen, dass sie mit ihrer Körperhaltung schon viel erreichen können“, erklärt Yvonne Hebestreit. Weiterhin lernen die Kinder den Umgang mit Beleidigungen und Provokationen sowie das Heranführen an eigenständiges Lösen von Alltagskonflikten und Problemen im sozialen Miteinander. Dabei hilft eine klare Kommunikation. „Für viele stellt dies oft eine Herausforderung dar“, analysiert die Trainerin.

Ein weiterer Punkt des Trainings ist das Thema Respekt. „Viele müssen noch lernen, für sich und ihre Bedürfnisse einzustehen. Deshalb wird auch das Thema Gefühle in dem Training aufgegriffen. Mir ist es wichtig, den Kindern zu vermitteln, dass jedes Gefühl erlaubt ist, aber nicht alles was wir dann tun wollen, auch richtig ist. Ein positives Selbstwertgefühl entwickelt sich durch die gemeinsame Auseinandersetzung“, erläutert Yvonne Hebestreit .

Eltern und Lehrer werden in das Konzept mit einbezogen

Das Konzept von „Stark auch ohne Muckis“ wird durch Elternabende, Pädagogenfortbildungen und selbstorganisierte „offene“ Trainings abgerundet, sodass ein einheitlicher Umgang mit dem Thema Konflikte gewährleistet werden kann. Auch können Einzelcoachings nach Absprache durchgeführt werden.

Das Kollegium und Team der Grundschule Walkenried freut sich besonders über die Umsetzung dieses über etwa drei Monate angesetzten Trainings für ihre Schülerinnen und Schüler – besonders zu Coronazeiten. Auch im Namen der Kinder könne sich nur beim Fördervereins der Grundschule Walkenried bedanken, der die Finanzierung dieses Projekts erst für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichte. „Wir könne dieses Programm nur weiterempfehlen. Sowohl für Familien, die sich mehr Selbstbewusstsein und ein gewaltfreies aber bestimmtes Auftreten ihres Kindes in Konfliktsituationen wünschen, als auch für Gruppen und Einrichtungen, die an ihrem Selbstverständnis im sozialen Miteinander arbeiten möchten“, fasst Rektorin Maren Lopez de Vergara y Hetzer die Eindrücke des Kollegiums der Grundschule Walkenried zusammen.

Weitere Informationen zu dem Projekt erteilt Yvonne Hebestreit, per E- Mail: hebestreit@stark-auch-ohne-muckis.de, beziehungsweise Handy 0160-1554676.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder