„Aktion Löwenmama“: Kranken Kindern eine Freude machen

Bad Lauterberg.  Kunden der Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg können Geschenke für Kinder in Kliniken kaufen.

Susanne Kinne von der Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg empfiehlt zwei Kinderbücher: „Vielleicht“ und „Der Löwe in dir“.

Susanne Kinne von der Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg empfiehlt zwei Kinderbücher: „Vielleicht“ und „Der Löwe in dir“.

Foto: Kjell Sonnemann / HK

In diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie vieles anders, zig Veranstaltungen und Aktivitäten fallen aus. Das gilt allerdings nicht für die bundesweite „Aktion Löwenmama“, bei der Menschen fremden Kindern, die an den Feiertagen in einer Klinik sind, und deren Geschwistern eine Freude zu Weihnachten machen. An der Aktion beteiligt sich auch wieder die Buchhandlung Moller.

Weil die Besuche in den Krankenhäusern eingeschränkt sind, haben es die jungen Patienten in diesem Jahr noch ein bisschen schlimmer, sagt Susanne Kinne, Inhaberin der Buchhandlung in der Bad Lauterberger Innenstadt. „Es sind so viele Kinder in so vielen Krankenhäusern.“

Kinder werden überrascht

Seit fast 20 Jahren gibt es nun die „Aktion Löwenmama“, die Susanne Saage gründete, nachdem sie mit ihrem kranken Sohn Weihnachten in einem Krankenhaus verbringen musste.

In den zurückliegenden Jahren war es so, dass die Kinder Wunschzettel ausfüllten. Diese hingen dann zum Beispiel in der Lauterberger Buchhandlung, und Kunden konnten Geschenke zusammenstellen und verpacken lassen – zum Beispiel mit Kinderbüchern, Spielzeug und Kuscheltieren, die sie vor Ort kauften.

Die Wunschzettel gibt es in diesem Jahr nicht, auch weil die Pfleger in den Kliniken so schon alle Hände voll zu tun haben. Die Patienten sollen hingegen Überraschungspakete bekommen. Es werden verschiedene Geschenke gepackt: für Mädchen und Jungen im Alter von einem halben Jahr bis 18 Jahre.

Wenn man wisse, was der eigenen Tochter gefällt, sei das sicher auch ein gutes Geschenk für ein Mädchen in dem Alter, gibt Susanne Kinne ein Beispiel. Natürlich können sich die Kunden auch beraten lassen, die ein „Löwenmama“-Präsent packen lassen wollen.

Susanne Kinne empfiehlt Kinderbilderbücher wie „Der Löwe in dir“ und „Vielleicht“. In der Lauterberger Buchhandlung gibt es aber auch beispielsweise Bastelutensilien, Knete in der Dose, Mini-Glühlampen für die Tasche, Tischspiele und eine Sonderedition der „Tonie-Box“ mit den „Drei Fragezeichen“. „Tonie-Boxen“ sind besondere Geräte für Kinder, mit denen Hörspiele gehört und für die Figuren gesammelt werden.

Privatleute und Firmen gesucht

Seit etwa zwei Wochen ist die Aktion im Gange, ein paar Kunden hätten auch schon teilgenommen, sagt Susanne Kinne. Sie hofft aber, dass noch mehr Privatpersonen mitmachen. Und auch Firmen. Sie berichtet von einem Unternehmen aus einer anderen Region, das gleich zehn „Tonie-Boxen“ für den guten Zweck gekauft hat.

Die Präsente holt Aktionsgründerin Susanne Saage vor dem Christfest ab oder Helfer bringen sie in die teilnehmenden Kliniken. Die Empfänger sind oft krebskranke Kinder und deren Geschwister, die wegen der Krankheit ihrer Schwester oder ihres Bruders manchmal nur wenig Aufmerksamkeit abbekommen.

Diesmal wird Susanne Saage die Päckchen nicht persönlich übergeben können. Die Geschenke werden dann etwa bei den Pförtnern der Krankenhäuser abgegeben, um die Corona-Auflagen einzuhalten.

Rund 50 Kliniken und mehr als 100 Geschäfte sind mittlerweile bundesweit in die „Aktion Löwenmama“ eingebunden, darunter auch der Spielzeugladen von Simone Kruse in Osterode sowie die Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder