Vereine im Harz

Veranstaltungen laufen wieder an

| Lesedauer: 2 Minuten
Die erste Vorsitzende, Petra de Vries, mit ihren Vorstandskolleginnen Christina Pfister, Manuela Magin und Barbara Lex (von links).

Die erste Vorsitzende, Petra de Vries, mit ihren Vorstandskolleginnen Christina Pfister, Manuela Magin und Barbara Lex (von links).

Foto: Herma Niemann / HK

Windhausen.  DRK-Ortsverein trifft sich zur Jahreshauptversammlung und gibt Planungen für Nachmittagstreffs bekannt

Keine Erzählnachmittage, kein gemeinsames Frühstück. Das, was aufgrund von Corona im Jahr 2021 nicht möglich war, soll nun wieder starten und ist auch schon angelaufen. Darüber konnte der DRK-Ortsverein Windhausen auf seiner Jahreshauptversammlung informieren.

Wie die zweite Vorsitzende, Christina Pfister, berichten konnte, habe das erste gemeinsame Frühstück im September 2021 wieder stattfinden können, und das mit einer guten Resonanz von 47 Teilnehmern.

Auch bei dem ersten Nachmittagstreff einen Monat später, waren knapp 30 Gäste beim Bingo dabei.

Bildernachmittag soll nachgeholt werden

Der Bildernachmittag, der auch schon vorbereitet war, musste im November leider wieder abgesagt werden. Der Bildernachmittag mit Aufnahmen von früher soll aber auf jeden Fall nachgeholt werden, so Pfister.

„Wir hoffen, dass wir jetzt wieder einmal im Monat unsere Treffen durchführen können“. Zumindest geplant sei, jeden dritten Donnerstag im Monat sich im Saal der „Alten Burg“ zu treffen, entweder nachmittags oder zum Frühstück.

Für den 9. Dezember ist ein Adventscafé geplant.

Viele Helfer übernehmen ehrenamtliche Aufgaben

In ihrem Bericht über das Jahr 2021 sagte auch die erste Vorsitzende, Petra de Vries, dass aufgrund von Corona zum Schutz aller leider nicht viele Veranstaltungen durchgeführt werden konnten.

Dennoch haben viele aktive Helfer des Ortsvereins ehrenamtliche Aufgaben übernommen, wie das Verteilen von Präsenten und Briefen zu verschiedenen Anlässen. Wie de Vries noch berichtete, habe es in dem Jahr drei Blutspendetermine mit insgesamt 137 Spendern, darunter fünf Erstspender, gegeben.

Alle Mitglieder haben zu Weihnachten einen Brief und als Präsent eine Einkaufstasche erhalten. Sieben Senioren wurden in Seniorenheimen zu Weihnachten mit einem Geschenk bedacht, welches jedoch leider nur abgegeben werden durfte, da Besuche nicht erlaubt waren.

Vom Ehrenamtsfond der Harz Energie wurde ein Laptop mit Beamer angeschafft.

Ein Grußwort kam auch von Beate Kohlstedt (DRK Kreisverband Osterode), die ihre Freude darüber ausdrückte, dass der Ortsverein Windhausen so gut funktioniere und einen kompletten Vorstand habe, was im Kreisgebiet nicht mehr so selbstständig wäre.

Der Ortsbürgermeister von Windhausen, Daniel Beck, richtete die Grüße vom Ortsrat und vom Bürgermeister der Gemeine Bad Grund, Harald Dietzmann, aus. „Ich bin froh, dass es den Ortsverein gibt“, so Beck „der Ortsverein bedeutet so viel mehr als Blutspende, nämlich auch viel Engagement für die Seniorenarbeit.