Jährliche Überprüfung: Feuerwehr Gittelde kontrolliert Hydranten

Gittelde.  Am Samstag führt die Feuerwehr Gittelde die alljährliche Hydrantenkontrolle im Ort durch. Was das für Anwohner bedeutet.

Ein Überflurhydrant in Gittelde.

Ein Überflurhydrant in Gittelde.

Foto: Feuerwehr Gittelde

Am heutigen Samstag führt die Ortsfeuerwehr Gittelde die alljährliche Hydrantenkontrolle im Ortsbereich durch. Diese technische Prüfung dient dazu, dass jederzeit, gerade im Winter, die Entnahme von Löschwasser aus dem Leitungsnetz in Gittelde und Teichhütte möglich ist.

Hydranten haben die Aufgabe, im Brandfall schnell Löschwasser in ausreichender Menge und in geringem Abstand zur Brandstelle zur Verfügung zu stellen. Dadurch können eventuell Menschenleben gerettet oder Sachschäden gering gehalten werden. Dies wird jedoch oftmals durch zugeparkte oder zugestellte Hydranten erschwert oder verhindert.

Daher ergeht die dringende Bitte, Unterflur- oder Überflurhydranten zu jeder Tag- und Nachtzeit freizuhalten und nicht mit Fahrzeugen zuzuparken oder mit Gegenständen zuzustellen.

Hydranten müssen jederzeit erreichbar sein

Nicht zugängliche Hydranten bedeuten im Ernstfall den Verlust wertvoller Minuten, wenn es um Leben oder Sachwerte geht. Jeder, der in seiner Nähe einen Hydranten hat, sollte dafür sorgen, dass dieser jederzeit erreichbar ist und im Winter von Schnee und Eis freigehalten wird.

Auch Ortsfremde können die Lage von Unterflurhydranten sicher feststellen, da in deren Nähe ein Hinweisschild aufgestellt ist, von dem man die genaue Lage des Hydranten ablesen kann. Dies gilt ebenso für gekennzeichnete Löschwasserentnahmestellen an offenen oder verschlossenen Gewässern.

Überprüfung findet von circa 9 bis 17 Uhr satt

Sollten Mängel bei der Kontrolle festgestellt werden, werden diese der Gemeinde Bad Grund zur Beseitigung gemeldet.

Es kann in der Zeit der Überprüfung von circa 9 bis 17 Uhr eventuell zu Druckschwankungen und Wassereintrübungen kommen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder