Über den Niedergang einer Ehe

Osterode  In der Stadthalle Osterode ist das fesselnde Schauspiel „Szenen eine Ehe“ zu sehen.

Szenen einer Ehe wird in der Stadthalle Osterode gezeigt.

Szenen einer Ehe wird in der Stadthalle Osterode gezeigt.

Foto: TIMMO SCHREIBER

Als viertes Abo-Theaterstück steht am Dienstag, 22. Januar, ab 20 Uhr das schwedische Filmdrama „Szenen einer Ehe“ von Ingmar Bergmann als fesselndes Schauspiel auf dem Programm der Stadthalle Osterode.

Der Naturwissenschaftler Johan und die Rechtsanwältin Marianne sind seit zehn Jahren verheiratet. Sie gelten als glückliches Paar, das eine Musterehe führt. Doch der Schein trügt. Das Problem der beiden besteht gerade darin, dass sie offenbar kein Problem haben. Eines Tages aber gesteht Johan seiner völlig überraschten Frau, dass er seit Jahren über eine Trennung nachdenke. Er verlässt Marianne wegen einer jungen Studentin. Ein halbes Jahr später scheitert ein erneuter Annäherungsversuch der beiden, Marianne und Johan finden nicht wieder zueinander.

In seinem legendären schwedischen Filmdrama aus dem Jahre 1973 gibt der weltberühmte Star-Regisseur Ingmar Bergman Einblicke in das gemeinsame Leben eines Paares und den Zerfall ihrer Ehe. Eindringlich schildert er Enttäuschung, Wut, verletzte Gefühle und die schmerzhafte Suche nach einer Neuordnung des Lebens. Die beiden Schauspieler, Nele Mueller-Stöfen und Michael Lott haben dabei Ungeheures zu leisten, ihnen wird in den mehr als zwei Stunden körperlich wie mental Extremes abverlangt.

Zwei Menschen, die sich lieben, verletzen einander – weil diese Geschichte so gewöhnlich ist und gut 40 Jahre nach Bergmans Film nicht weniger aktuell, vermag sie jeden zu berühren.

Als fesselndes Kammerspiel ist das tiefgründige Beziehungsdrama erstmals auf Tournee zu sehen: Ein Theaterabend der großen Gefühle.

„Szenen einer Ehe“ entstand zwischen Juli und Oktober 1972 auf der Insel Fårö, Bergmans bevorzugtem Wohnort. Der mit geringen Mitteln auf 16 mm gedrehte Film wurde 1973 erstmals im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt. Er hat in den Folgejahren mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film. Ingmar Bergmann führte im Laufe seines Berufslebens Regie bei zahlreichen Filmen und schrieb mehrere erfolgreiche Drehbücher.

Eintrittskarten im freien Verkauf für Nicht-Abonnenten sind an der Theaterkasse der Stadthalle, Telefon 05522/9168010, unter www.stadthalle.osterode.de und im Service-Center des Harz Kurier erhältlich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder