Neco Celik inszeniert “Moskau, Tscherjomuschki”am Staatstheater

Braunschweig  Regisseur Neco Celik lässt am Staatstheater Braunschweig Schostakowitschs charmante Operette “Moskau, Tscherjomuschki” ins Absurde driften.

Inszenierung von Schostakowitschs charmanter Anti-Korruptions-Operette “Moskau, Tscherjomuschki” am Staatstheater Braunschweig.

Inszenierung von Schostakowitschs charmanter Anti-Korruptions-Operette “Moskau, Tscherjomuschki” am Staatstheater Braunschweig.

Foto: Staatstheater Braunschweig

Mit Volldampf in die Platte zieht es eine bunte Gruppe Sowjetbürger, denen eben irgendwo in idyllischen Stadtvierteln Moskaus der Altbau über dem Kopf zusammengebrochen ist. Unter reichlich süffigen Walzerklängen führt sie Dmitri Schostakowitsch in seiner Operette „Moskau, Tscherjomuschki“ von 1959...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: