Spieler aus der Region trumpfen in Hattorf auf

Hattorf  Beim ersten Teil des 43. Neu-Jahr-Turniers zeigen viele Spieler aus der Umgebung ihr Können. Die Veranstalter ziehen ein positives Zwischenfazit.

der 15-jährige Hattorfer Leon Hintze erreichte das Finale der offenen Herrenkonkurrenz.

der 15-jährige Hattorfer Leon Hintze erreichte das Finale der offenen Herrenkonkurrenz.

Foto: Moritz Oppermann / HK

Ein toller Auftakt für das traditionelle Neu-Jahr-Turnier des TTC Hattorf: Nachdem bereits im Vorjahr ein Teilnehmerplus von zehn Prozent verzeichnet werden konnte, gilt dies genauso für das erste Turnierwochenende diesen Jahres am vergangenen Samstag und Sonntag. 160 Aktive aus 58 verschiedenen Vereinen aus drei Bundesländern gaben sich im Hattorfer DGH ein Stelldichein. In sieben verschiedenen Spielklassen wurden insgesamt 400 Partien im Einzel und Doppel ausgespielt, um die jeweiligen Turniersieger zu ermitteln.

Am weitesten gereist waren dieses Mal zwei jugendliche Teilnehmer aus Dresden am Samstag, um rechtzeitig vor dem Punktspielbetrieb ihre Wettkampfstärke nach den Feiertagen zu prüfen und wieder in einen Spielrhythmus zu kommen. Neben diversen Vertretern aus Leipzig, Magdeburg, Wolfsburg, Lüneburg und Hannover kam das Gros der Spielerinnen und Spieler aus der heimischen Region zwischen Goslar und Hann. Münden – und alle boten hochklassigen Tischtennissport.

Favorit wird seiner Rolle gerecht

Der spielstärkste Teilnehmer mit einem QTTR-Wert von über 2.100 wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht. Der 18-jährige Nils Schulze vom SV Union Salzgitter, derzeit Dritter in der Regionalliga Nord, gewann im Finale gegen den drei Jahre jüngeren Leon Hintze, der als gebürtiger Hattorfer beim TSV Algesdorf in der Oberliga spielt und seit bereits drei Jahren das Sportinternat des Landessportbunds Niedersachsen in Hannover besucht. Hintze war in der vorhergehenden Saison ebenfalls noch für Salzgitter auf Landesebene auf Punktejagd gegangen und erreichte 2018 unter anderem das Top-12-Turnier der Schüler.

Den gemeinsamen dritten Platz in der offenen Erwachsenenklasse belegten Serkan Ceylan vom SSV Neuhaus und Vorjahressieger Daniel Argut vom Bovender SV. Im Doppel bezwang Schulze mit seinem Vereinskameraden Darius Schön die Paarung Sven Peters/Daniel Argut (SG Rhume/Bovender SV) in einem äußerst ansehnlichen Fünfsatz-Krimi mit 11:8, 9:11, 5:11, 13:11 und 12:10.

Bovender trumpfen auf

Während zwei von Arguts Mannschaftskollegen aus der Verbandsliga auch noch unter die ersten fünf in der Königsklasse gelangten, war es Manfred Zilling als weiterem aus diesem Bunde vorbehalten, als Topgesetzter die Erwachsenen-2-Klasse für sich zu entscheiden. Im Endspiel besiegte er Mark Kuiff vom TSV Thiede. Patrick Saure, ebenfalls Bovender SV, und Duc Pham Minh vom SC Weende Göttingen teilten sich den dritten Rang. Vielleicht hilft diese äußerst gelungene Vorbereitung dem BSV ja für die Rückrundengestaltung in der Verbandsliga Süd.

Im Doppel brandete besonderer Jubel beim Ausrichter auf. Überraschend stürmten die Lokalmatadoren Thomas Ruhnke/Nils Bohnhorst-Erbuth vom TTC Hattorf bis ins Finale. Dort ließen sie sich auch von Simon Brohl/Jan-Dirc Krumbach vom TTC Göttingen nicht stoppen und errangen nach einer tollen Leistung den Turniersieg.

Regionale Titelträger

Trotzdem war das diesjährige Neu-Jahr-Turnier ein gutes Pflaster für Göttinger Aktive: Im mit 55 Teilnehmern sehr gut besuchten Erwachsenen-3-Wettbewerb konnte sich Matthias Stehl vom TTC Göttingen im Halbfinale gegen Niklas Erdmann von der SG Clara Zetkin Leipzig durchsetzen. Letzterer trumpfte mit der außerhalb Asiens äußerst seltenen Penholder-Schlägerhaltung auf und sorgte so für viele interessierte Blicke. Im anderen Halbfinale setzte sich David Diehl vom TTV Geismar gegen Tom Beck vom TTC Lonau durch. Diehl triumphierte dann in einem kraftraubenden Match über die volle Satzdistanz über Stehl und krönte sich somit zum Titelträger.

In der Doppel-Konkurrenz spielten sich Stephanie Müller/Gabriel Becker vom benachbarten TTC Herzberg ins Endspiel, wo sie denkbar knapp das Nachsehen gegen Andreas Iser/Jerome Vorbusch (TSV Lesse/TSV Watenbüttel) hatten, die sich mit 11:9 im fünften Satz durchsetzen konnten.

Auch in der Klasse Senioren 2 spielten Vertreter aus der Region groß auf. Sascha Ettig vom TTC Förste stand sowohl im Doppel- als auch im Einzel im Finale, musste sich aber jeweils Heike Mielke vom TV Friesen Walkenried geschlagen geben, an der an diesem Tag einfach kein Vorbeikommen war. Im Doppel war es Frank Nolte (TTC Herzberg), der sie gegen Ettig und dessen Vereinskollegen Marc Bohrmann unterstützte. Bohrmann wiederum drang zudem im Einzel bis ins Semifinale vor und teilte sich Platz drei mit Frank Landskron (TSV Thiede).

Werbung für den Tischtennissport

Werbung für den Tischtennissport betrieben mit viel Freude die Teilnehmer im Nachwuchsbereich. Auch hier gelang Marvin Ohm vom MTV Vorsfelde in der Konkurrenz offene Jugend männlich ein Doppelsieg: Während er im Doppel mit Julian Fricke vom TTV Scharzfeld über Jamie Joel Hampel/Moritz Telge (beide TTC Herzberg) die Oberhand behielt, besiegte er im Einzel Dominik Dornieden (TTV Scharzfeld) und verwies diesen wie auch Telge und Jeremy Ettig (SV Union Salzgitter) auf die Plätze.

Im etwas kleineren Feld der offenen weiblichen Jugend, immerhin aber größer als im Vorjahr, spielten sieben junge Talente um den Turniersieg im Modus Jede-gegen-Jede. Dabei setzte sich Anna Winkler von der TSG Bad Harzburg durch. Sophia Helbig vom TTC Herzberg, Siegerin von 2018, belegte Rang zwei. Alina Weber, ebenfalls aus Herzberg, kam auf den dritten Platz. Das Herzberger Duo zeigte sich auch im Doppel stark. Während die Beiden vor Jahresfrist im Finale noch unterlegen waren, besiegten sie dieses Mal Svenja Diedrich/Anna-Lena Dierking (SG Rhume).

Auch dies trug dazu bei, dass der TTC Herzberg mit großem Abstand die Vereinswertung im Nachwuchsbereich anführt, gefolgt von der SG Rhume und dem MTV Vorsfelde. Bei den Erwachsenen gilt dies ebenso für den Bovender SV, dem der SV Union Salzgitter und der TTC Förste auf den Fersen sind. Für jede Teilnahme und jede Platzierung ab Rang fünf gibt es Punkte zu erwerben, der gastgebende TTC Hattorf läuft hier außerhalb der Konkurrenz. Am kommenden Sonntag wird dann Bilanz gezogen und gemäß des Endstands werden Wanderpokale an die erfolgreichsten Vereine vergeben.

Fortsetzung am Samstag

Angesichts der vielen spannenden und sehenswerten Partien kamen nicht nur die Spieler, sondern auch die Zuschauer auf ihre Kosten. Der TTC Hattorf als Veranstalter zieht daher ein durchaus positives Zwischenfazit. Wer die Ballkünstler live erleben möchte, hat dazu am Samstag und Sonntag erneut die Gelegenheit.

Alle Sportbegeisterten und Tischtennisinteressierten sind ins Hattorfer DGH eingeladen, wenn dort beim zweiten Teil des Neu-Jahr-Turniers wieder aufgeschlagen und gefachsimpelt wird. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Informationen zu den Startzeiten der einzelnen Spielklassen und zur Anmeldung unter www.ttc-hattorf.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder