Das ist ab Oktober im neuen VW Arteon verbaut

Wolfsburg.  Der eng mit dem Passat verwandten, aber höher positionierten Limousine Arteon, bringt VW bringt eine neue Variante ins Spiel.

Ab Herbst im Doppelpack: Neben der Limousine fährt VW auch einen Shooting Brake (l.) ins Modellprogramm des Arteon.

Ab Herbst im Doppelpack: Neben der Limousine fährt VW auch einen Shooting Brake (l.) ins Modellprogramm des Arteon.

Foto: Volkswagen AG / dpa-tmn

VW hat den Arteon überarbeitet. Dabei fächert der Hersteller die Modellpalette des viertürigen Coupés kräftig auf. So gibt es zum Verkaufsstart im Oktober zu Preisen ab etwa 44.000 Euro nicht nur ein retuschiertes Design, sondern als zweite Karosserievariante künftig auch einen kombihaften Shooting Brake.

VW-Werkleiter Salzgitter- „Wiederanlauf funktioniert super“

Und unter der Haube hält neben modernisierten Verbrennern erstmals ein Plug-in-Hybrid Einzug, teilte der Hersteller mit. Die Preise für das überarbeitete Flaggschiff hat VW noch nicht beziffert.

Bis zu 1632 Liter Gepäck passen in den Shooting Brake

Der laut VW 885 Euro teurere Shooting Brake ist genau wie der Viertürer 4,87 Meter lang. Er hat aber ein zwei Zentimeter höheres Dach und eine steiler stehende Heckklappe, die serienmäßig elektrisch angetrieben wird. Hinter die passen dem Hersteller zufolge 565 Liter bei aufrechter und 1632 Liter bei umgelegter Rückbank.

VW-Bestseller bekommen Hybrid-Versionen

Während man das Update für den Arteon von außen an retuschierten Leuchten und der Option auf einen illuminierten Kühlergrill erkennen kann, sollen innen neben höherwertigen Materialien vor allem neue, digitale Instrumente den Unterschied machen. Außerdem gibt es eine erweiterte Auswahl an Assistenzsystemen, so VW weiter.

Trotz Absatzkrise- VW erhöht Preise für viele Modelle

Neue, sparsamere Motoren

Neues gibt es auch unter der Haube. So stellt VW den ersten Benziner auf eine besonders hohe Verdichtung um und steigert so die Effizienz um zehn Prozent. Die Diesel werden nun mit zweifacher Adblue-Einspritzung gereinigt und ein Plug-in-Hybrid soll bis zu 54 Kilometer rein elektrische Fahrt ermöglichen.

Zur Wahl stehen neben diesem Doppelpack aus Benziner und E-Maschine mit einer Systemleistung von 160 kW/218 PS drei Benziner mit 140 kW/190 PS bis 235 kW/320 PS sowie zwei Diesel, die ein Spektrum von 110 kW/150 PS bis 147 kW/200 PS abdecken. Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch macht VW noch nicht.

Achtung Unwetter- Regenwasser kann Automotoren schädigen

VW legt Termin für nächsten Sommerurlaub fest

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder