Handball

Northeimer HC feiert ausgelassen Heimsieg gegen Leipzig II

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC feiern nach ihrem Sieg gegen den DHfK Leipzig II.

Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC feiern nach ihrem Sieg gegen den DHfK Leipzig II.

Foto: Spieker Fotografie / NHC

Northeim.  Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC holen gegen die Bundesliga-Reserve aus Leipzig den ersten Sieg des Jahres, 400 Fans sind begeistert.

Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC haben den ersten Sieg des neuen Kalenderjahres eingefahren. Nach einer starken ersten Hälfte kam man nach der Pause zwar kurzzeitig ins Straucheln, nach einer clever genommenen Auszeit fing sich das Team aber wieder und besiegte den bisherigen Tabellenvierten DHfK Leipzig II verdient mit 36:33 (19:14).

Nach dem glücklosen Auftaktspiel gegen Hildesheim verwies Trainer Jürgen Bätjer, der berufsbedingt nicht am Spiel teilnehmen konnte, darauf, vor allem mit Leidenschaft und Spaß vor den eigenen Fans frei aufzuspielen. Das gelang in den ersten Minuten hervorragend. Malte Wodarz erzielte das 4:2 für den NHC, über eine leidenschaftliche Abwehr und einen schnellen Angriff erspielte man sich einen 15:10-Vorsprung. Besonders Malte Wodarz lief regelrecht heiß. Nach Zeitstrafen auf beiden Seiten kamen die mit Jugend- und Juniorennationalspielern gespickten Leipziger auf 16:12 heran, ehe der NHC das Heft wieder in die Hand nahm. Ein Fünf-Tore-Vorsprung hielt bis zum Halbzeitpfiff.

Leipzig gleicht aus

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber vor rund 400 Zuschauern in der ausverkauften Halle ähnlich präsent wie zum Ende von Durchgang Eins. Deni Skopic konnte zum 21:16 erfolgreich abschließen. Doch die Gäste gaben nicht auf und schafften in der 51. Minute den 28:28-Ausgleich.

Co-Trainer Gerstmann zog sofort die grüne Karte und stellte in der folgenden Auszeit sein Team auf die Schlussphase ein. Das gelang bestens, denn in der 55. Minute führte der NHC wieder mit 33:31. Leipzig verkürzte noch einmal, doch dann machten Paul-Marten Seekamp und Malte Wodarz den Deckel auf diese Partie, während Keeper Glenn-Louis Egger den eigenen Kasten vernagelte. Auch die offensive Abwehr der Leipziger brachte die Gastgeber nicht mehr aus dem Konzept, bei Schlusspfiff jubelten die Spieler des NHC euphorisch – die wichtigen Punkte blieben in der Schuhwallhalle.

Allerdings müssen die Northeimer einen weiteren Verletzten beklagen. Joé Schuster verdrehte sich ohne Einwirkung des Gegners das Knie verdrehte, gute Besserung an dieser Stelle. Bester NHC-Schütze war Wodarz mit zwölf Treffern. Am kommenden Sonntag steht nun das Derby bei den Sportfreunden Söhre auf dem Programm.