Sportler aus 37 Vereinen sind dabei – und ein Urgestein

Herzberg.  40. Herzberger Stadtmeisterschaften vermelden Rekord. Frank Pfeiffer vom TTC GW Hattorf war als einziger Teilnehmer auch bei der ersten Auflage dabei.

Frank Pfeiffer (l., hier mit Michael Recht vom Ausrichter) nahm schon an der ersten Auflage im Jahr 1981 teil.

Frank Pfeiffer (l., hier mit Michael Recht vom Ausrichter) nahm schon an der ersten Auflage im Jahr 1981 teil.

Foto: Verein / TTC GW Herzberg

Mit Startern aus insgesamt 37 Vereinen wurde bei den 40. Stadtmeisterschaften des TTC Grün-Weiß Herzberg gleich der erste Rekord in der Historie aufgestellt. Aus Vienenburg, Oker, Drüber, Göttingen und vielen anderen orten kämpften die Teilnehmer diesmal nicht um Pokale, sondern um Mettwürste und Erinnerungs-T-Shirts für die Doppelsieger.

Eine gute Idee, fanden die Ausrichter. Einige Sieger nahmen die Trophäe mit einem Augenzwinkern entgegen. „Ich bin doch so ein Pokal-Fan, eine Wurst isst man ja auf“, meinte Frank Pfeiffer vom TTC Hattorf, Zweiter in der Klasse bis 1.550 QTTR-Punkte bei der Ehrung. Bei Dennis Schulz (SG Osterhagen/Lauterberg), seinem Finalgegner und neuen Stadtmeister, führte die Mettwurst-Übergabe zu Freude im Elternhaus. „Meine Eltern werden sich freuen, ich bin doch Veganer.“

Trotz allem gab es viel Spaß für Ausrichter und Aktive, wovon viele dem Turnier seit Jahrzehnten die Treue halten – wie eben Frank Pfeiffer, der sogar als einziger Starter schon 1981 bei der Erstauflage am Start war. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder