FC Bayern: Ex-VW-Chef Martin Winterkorn verlässt Aufsichtsrat

München.  Martin Winterkorn hat am Montagabend bei der Hauptversammlung der FC Bayern München AG nicht mehr für einen Sitz im Aufsichtsrat kandidiert.

Nach 16 Jahren verlässt Martin Winterkorn (links) den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG.

Nach 16 Jahren verlässt Martin Winterkorn (links) den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG.

Foto: Lukas Barth / dpa

Der frühere Chef des Volkswagen-Konzerns Martin Winterkorn verlässt den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG. Wie der Fußball-Rekordmeister erklärte, habe der 71-Jährige bei der AG-Hauptversammlung am Montag nicht mehr kandidiert. Winterkorn gehörte dem Gremium fast 16 Jahre an. Ob Winterkorns Posten neu besetzt wird, dazu machten die Münchner keine Angaben.

Zuletzt war in Medien darüber spekuliert worden, dass der amtierende VW-Chef Herbert Diess die Aufsichtsratsposition des ehemaligen Audi-Bosses Rupert Stadler einnehmen könnte. Aber auch hierzu wurde in der Pressemitteilung des FC Bayern nichts bekannt.

Hoeneß lobt Winterkorn

Der FC Bayern habe Winterkorn als „kritisch-konstruktives, dabei immer loyales Mitglied über die Maßen geschätzt“, hieß es in der Erklärung. Aufsichtsratschef Uli Hoeneß sagte, Winterkorn sei ein „herausragendes“ Mitglied des Gremiums gewesen: „Er hatte eine enorme Bedeutung für die Entwicklung des FC Bayern.“ Winterkorn werde „immer ein Freund unseres Vereins und auch von mir persönlich bleiben“, fügte Hoeneß hinzu. sid

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder