Besonderer Bass

Edle Bass-Gitarre aus Harzer Holz brauchte 7 Jahre Herstellung

| Lesedauer: 2 Minuten
Heike und Gerald Marleaux (rechts) überreichen Bassist Lennart Henke (Mitte) den handgefertigten Edelbass im Beisein von Sebastian Meier.

Heike und Gerald Marleaux (rechts) überreichen Bassist Lennart Henke (Mitte) den handgefertigten Edelbass im Beisein von Sebastian Meier.

Foto: groovING TUC Big Band der TU Clausthal

Clausthal.  Die Big Band der Uni Clausthal erhält ein neues handgefertigtes Instrument der bekannten Manufaktur „Marleaux BassGuitars“ im Harz. So kam es dazu.

Ein edles Instrument aus Harzer Holz verstärkt künftig die Bassline der „groovING TUC Big Band der TU Clausthal“. Angefertigt hat es der Clausthaler Bassbauer Gerald Marleaux in sorgfältiger Handarbeit. Das Holz dafür stammt von einer Esche auf dem Clausthaler Friedhof.

Ein Hinweis des Friedhofsverwalters Eitel Illies brachte Gerald Marleaux 2015 auf den Stamm des gefällten Baumes, der ein interessantes Muster für einen Gitarrenkorpus versprach. Sieben Jahre dauerte der Herstellungsprozess des Basses – vom Zerlegen der Esche, über das Trocknen des Holzes bis zur Veredelung. Nun überreichte der Bassbauer das Instrument an Sebastian Meier, zweiter Vorsitzender der Big Band, und Bassist Lennart Henke.

Besonderes Instrument

Der handgefertigte Edelbass ist gleich in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Instrument: Nicht nur ist er aus lokalem Harzer Holz entstanden, der Big Band-Bassist Henke hat die Anfertigung des Instruments auch von Beginn an begleitet. Der Student der Energie und Materialphysik war als Studienanfänger dabei, als die Esche gefällt und zurechtgeschnitten wurde. Seitdem half er dem Bassbauer Marleaux immer wieder in seiner Werkstatt, wenn dieser Unterstützung benötigte. Zukünftig wird Henke die Big Band auf dem besonderen Premiumbass begleiten können.

Die Bässe der Clausthaler Manufaktur „Marleaux BassGuitars“ sind weltweit bekannt und bei Amateur- und Profimusikern gleichermaßen sehr begehrt. Seit mehr als 30 Jahren fertigt Gerald Marleaux gemeinsam mit Ehefrau Heike und seinem Team individuell gestaltete Instrumente in seiner Werkstatt in der Sägemüllerstraße an.

Viele Spenden

Dass der Big Band nun ein solches Instrument zur Verfügung steht, ist Spenden von Marleaux selbst sowie der Bandmitglieder und des Regionalverbandes Harz zu verdanken.

Der langlebige Bass aus Harzer Holz ergänzt nun das Equipment des Ensembles, das in seinen Anfängen auf private Instrumente zurückgreifen musste. Durch Spenden der Stadt Clausthal-Zellerfeld, vom Verein von Freunden der TU Clausthal, vom Anno Tobak, dem Regionalverband Harz, der Sparkassenstiftung, der Clausthaler Sparkasse und Volksbank sowie des Konzertpublikums stehen den Musikern inzwischen Leihinstrumente zur Verfügung.

Bei der Big Band sind neue Mitglieder willkommen. Info zum Ensemble, zur Mitgliedschaft und Fördermöglichkeiten unter www.bigband.tu-clausthal.de