Insekten im Harz

Kleines Nachtpfauenauge: Seltener Falter ist im Harz unterwegs

Das Kleine Nachtpfauenauge (Eudia pavonia) ist streng geschützt.

Das Kleine Nachtpfauenauge (Eudia pavonia) ist streng geschützt.

Foto: Wolfgang Beuershausen / Privat

Harz.  Der Schmetterling „Kleines Nachtpfauenauge“ ist selbst unter Kennern eine große Seltenheit, wird nur wenige Tage alt. Nun ist er im Harz aufgetaucht.

Mit den ersten warmen Tagen im Jahr da fliegen sie wieder – die wunderschönen Schmetterlinge. Zitronenfalter, Tagpfauenauge und der Kleine Fuchs.

„Ein Kleines Nachtpfauenauge (Eudia pavonia) einmal zu entdecken und auch noch fotografieren zu dürfen, ist schon ein besonderes Erlebnis“, unterstreicht Wolfgang Beuershausen, der den Falter, der selbst unter „Kennern“ eine große Seltenheit sei, im Harz vor die Linse seiner Kamera bekommen hat.

Nachtpfauenauge hat keinen Mund

Das auffälligste Merkmal dieses seltenen Schmetterlings seien seine großen Augen. Sie täuschen eine besondere Größe vor und dienen als Schutz vor Fressfeinden.

„Eine weitere Besonderheit des attraktiven Nachtpfauenauges ist, dass sie keine Blüten bestäuben, auch haben sie keine Mund – oder Fresswerkzeuge. Sie werden diesbezüglich auch nur wenige Tage alt“, erklärt der zweite Vorsitzende des Arbeitskreises Heimische Orchideen Niedersachsen gegenüber unserer Zeitung.

Lebenszweck: Fortpflanzung

Einziger Lebenszweck als ausgewachsener Schmetterling sei eine Partnersuche und die damit verbundene Fortpflanzung.

Der Osteroder Hobbyfotograf ergänzt abschließend: „Natürlich ist das Kleine Nachtpfauenauge streng geschützt.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder