Autobahnpolizei Göttingen bekommt mehr Platz

Lesedauer: 2 Minuten
Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten und Polizeivizepräsident Gerd Lewin beim Einsetzen der Dokumentenrolle, rechts daneben Rainer Nolte, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen.

Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten und Polizeivizepräsident Gerd Lewin beim Einsetzen der Dokumentenrolle, rechts daneben Rainer Nolte, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen.

Foto: Polizeidirektion Göttingen

Göttingen.  Das Polizeidienstgebäude in der Robert-Bosch-Breite wird für die Autobahnpolizei ausgebaut. Auch Verfügungseinheit und Diensthundführer profitieren.

Mehr Platz für die Autobahnpolizei, die Verfügungseinheit und die Diensthundführer: Das Polizeidienstgebäude in der Robert-Bosch-Breite in Göttingen wird für mehr als zwei Millionen Euro aus- bzw. umgebaut. Den Grundstein legte Gwendolin von der Osten, Präsidentin der Polizeidirektion Göttingen, am 30. April im Beisein des Leiters der Polizeiinspektion Göttingen, Rainer Nolte, und des Leiters der Autobahnpolizei, Matthias Rink, im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter Einhaltung der coronabedingten Regeln.

Bauliche Mängel, Unterhaltungsstau und Platzmangel – schon 2015 haben Vertreter des Landespolizeipräsidiums bei einem Ortstermin am Standort der Autobahnpolizei in Mengershausen dringenden Handlungsbedarf festgestellt. Ein Neubau am aktuellen Standort war aus Kostengründen nicht zu realisieren, sodass die Entscheidung fiel, das Gebäude in der Robert-Bosch-Breite auszubauen.

Bauarbeiten sollen bis Herbst 2022 dauern

Nach langer Planung haben die Arbeiten – zunächst im Außenbereich – inzwischen begonnen und werden bis zum Herbst 2022 dauern.

Die Baumaßnahme umfasst einen Anbau sowie Umbauten insbesondere im Erdgeschoss des Bestandsbaus. Zwei Etagen werden angebaut, sodass 270 Quadratmeter an zusätzlicher Fläche entstehen werden.

Ein Anbau von 32 Quadratmetern im Erdgeschoss soll Platz für die Wache der Autobahnpolizei schaffen, im Obergeschoss werden Büroräume für die Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Göttingen sowie eine weitere Organisationseinheit entstehen.

Auch Diensthundführer werden untergebracht

Im Altbau wird im Erdgeschoss ein großer Mehrzweck- und Besprechungsraum mit etwa 39 Quadratmetern Größe entstehen. Im Erdgeschoss werden dann unter anderem auch die Diensthundführer untergebracht. Weiterhin ist auch eine Carport-Anlage angedacht.

Die Arbeiten an der Liegenschaft in der Robert-Bosch-Breite liegen aktuell im Zeitplan.

„Ich freue mich, dass die Arbeiten nach langer Planung jetzt endlich begonnen haben“, freute sich Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten bei der Grundsteinlegung. „Die kommenden Monate werden für die Kolleginnen und Kollegen, die auch während der Bauphase im Gebäude tätig sein werden, sicherlich mit einigen Einschränkungen verbunden sein. Dafür können sie sich jedoch auf größere, moderne Räume freuen, die sie in absehbarer Zeit beziehen können.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder