Brand in stillgelegtem Stellwerk in Seesen

Foto: benekamp / Fotolia (Symbol)

Seesen.  Starke Rauchentwicklung im hinteren Bereich des Bahnhofs Seesen lautete die Alarmierung für die Rettungskräfte am Ostermontag.

Starke Rauchentwicklung im Stellwärterhaus im hinteren Bereich des Bahnhofes Seesen heißt der Alarm am Ostermontag, 5. April, gegen 9.30 Uhr. Feuerwehr und Polizei treffen zeitgleich am stillgelegten Stellwerk ein. Die Feuerwehr kann im ersten Löschangriff ein Brand im Erdgeschoss des nicht mehr genutzten Gebäudes feststellen.

50 Feuerwehrleute im Einsatz

Rund 50 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Seesen/Herrhausen wurden zur Brandbekämpfung eingesetzt. Vorsorglich waren zudem ein Notarzt sowie mehrere Mitarbeiter des DRK vor Ort, ebenso wie Beamte der Bundespolizei und auch Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Über den zuständigen Notfallmanager der Deutschen Bahn wurde für die Dauer der Löscharbeiten eine Umleitung der vorbeifahrenden Züge auf ein anderes Gleis veranlasst. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Es entstand Gebäudeschaden. Das 1. Fachkommissariat des zentralen Kriminaldienstes aus Goslar hat mittlerweile die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Mit einem Ergebnis der Untersuchungen ist frühestens zum Beginn der kommenden Woche zu rechnen.

Die Ermittler bitten nun Personen, die über das Osterwochenende hinweg Beobachtungen im Bereich der Gartenstraße bzw. rund um das alte Stellwerk gemacht haben, sich mit der Polizei in Goslar unter Telefon 05321/3390 in Verbindung zu setzen. pol/kic

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder