41,9 Grad Unterschied: Deutscher Wetterrekord in Göttingen

Göttingen.  Laut Deutschem Wetterdienst lag der Unterschied zwischen der niedrigsten und höchsten Temperatur innerhalb einer Woche in Göttingen bei fast 42 Grad.

Auf dem Luftbild vom Sonntag sind die Temperaturunterschiede gut auszumachen: Während das Rest-Eis auf dem Kiessee in Göttingen bizarre Muster bildet, liegen auf der Wiese am unteren Bildrand viele Sonnenhungrige und genießen die frühlingshaften Temperaturen.

Auf dem Luftbild vom Sonntag sind die Temperaturunterschiede gut auszumachen: Während das Rest-Eis auf dem Kiessee in Göttingen bizarre Muster bildet, liegen auf der Wiese am unteren Bildrand viele Sonnenhungrige und genießen die frühlingshaften Temperaturen.

Foto: Stefan Rampfel / HK

Bundesweiter Wetterrekord in Göttingen: Laut Deutschem Wetterdienst lag der Unterschied zwischen der niedrigsten und höchsten Temperatur innerhalb einer Woche bei 41,9 Grad – von minus 23,8 Grad Celsius am 14. Februar kletterte das Thermometer auf plus 18,1 Grad am 21. Februar.

Während das Rest-Eis auf dem Göttinger Kiessee auf dem Luftbild von Sonntag bizarre Muster bildet, genießen auf der Wiese am unteren Bildrand Sonnenhungrige die frühlingshafte Wärme. sr

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder