Pfalz-Grona-Breite in Göttingen ist halbseitig gesperrt

Göttingen  Die Sperrung ist aufgrund Sondierungsarbeiten des Kampfmittelbeseitigungsdienst erforderlich.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Martin Rettenberger / Martin Rettenberger - stock.adobe.com

Die Göttinger Pfalz-Grona-Breite ist ab sofort auf Höhe der Kirche St. Godehard bis zur Kita-Einfahrt halbseitig in Fahrtrichtung Norden gesperrt. Die Sperrung ist erforderlich für Vorbereitungen an den Fundstellen möglicher Bombenblindgänger, die am 30. und 31. Januar 2021 entschärft werden sollen (wir berichteten). Das meldet die Stadt Göttingen unserer Zeitung.

Die Göttinger Verkehrsbetriebe haben den Busfahrplan entsprechend umgestellt

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen setzt seine Sondierungen weiter fort. Im Vorfeld von Bauarbeiten waren in der Godehardstraße vier verdächtige Objekte erkundet worden. Im Rahmen der Sondierungen muss an weiteren Fundstellen Boden ausgehoben werden. Für den Abtransport des Erdreichs ist die halbseitige Sperrung erforderlich. Die Göttinger Verkehrsbetriebe GöVB haben den Busfahrplan entsprechend umgestellt. Die Pfalz-Grona-Breite wird bis Ende Januar von Bussen der GöVB nicht mehr durchfahren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder