Kokain, Rassismus und die essbare Pommes-Schale

Göttingen.  Teresa Nentwig und Katharina Trittel stellen ihr Buch „Entdeckt, erdacht, erfunden“ vor. Darin: Erfindungen, die allesamt aus Göttingen stammen.

Teresa Nentwig (rechts) und Katharina Trittel haben den Band „Entdeckt, erdacht, erfunden – 20 Göttinger Geschichten von Genie und Irrtum“ herausgegeben. Eine Geschichte dreht sich um den Schlörwagen. Das Foto zeigt sie mit einem Modell des Schlörwagens im Windkanal auf dem Gelände des DLR, wo der 1939 entwickelte Wagen getestet wurde.

Teresa Nentwig (rechts) und Katharina Trittel haben den Band „Entdeckt, erdacht, erfunden – 20 Göttinger Geschichten von Genie und Irrtum“ herausgegeben. Eine Geschichte dreht sich um den Schlörwagen. Das Foto zeigt sie mit einem Modell des Schlörwagens im Windkanal auf dem Gelände des DLR, wo der 1939 entwickelte Wagen getestet wurde.

Foto: Niklas Richter

Wo wurde das Kokain als Droge entdeckt? Wo tauchte der Begriff Rassismus erstmals auf? Wo wurde die essbare Pommesschale erfunden? Die Antwort auf alle drei Fragen ist dieselbe: in Göttingen. In der „Stadt, die Wissen schafft“, der Universitätsstadt, die 45 Nobelpreisträger hervorgebracht hat,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: