Technischer Defekt: Sprinter auf A7 brennt vollständig aus

Hann. Münden  Das Feuer brach während der Fahrt im Motorraum aus, der Fahrer blieb jedoch unverletzt.

Der brennende Sprinter auf der A7.

Der brennende Sprinter auf der A7.

Foto: Polizei

Ein Sprinter ist am Freitagvormittag auf der Autobahn 7 bei Hann. Münden in Brand geraten. Das Fahrzeug brannte komplett aus, der Fahrer blieb unverletzt. Darüber informiert die Polizei.

Der Fahrer des Wagens aus Nordrhein-Westfalen war in Fahrtrichtung Kassel unterwegs als er das Feuer bemerkte. Er konnte den Sprinter zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Lutterberg noch rechtzeitig auf dem Standstreifen anhalten und das Auto verlassen, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Als Brandursache wird ein technischer Defekt im Motorraum angenommen.

Durch die enorme Hitzeentwicklung wurden auch etwa 100 Quadratmeter des unmittelbar angrenzenden Böschungsraums ein Opfer der Flammen, so die Polizei in ihrer Mitteilung weiter. Die Freiwilligen Feuerwehren Hann. Münden und Hedemünden waren mit etwa 30 Einsatzkräften vor Ort.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die A 7 ab der Ausfahrt Hedemünden bis zum Mittag voll gesperrt werden. Danach lief der Verkehr auf zwei Fahrstreifen an der Brandstelle vorbei, berichtet die Polizei weiter. Der entstandene Stau baute sich nach Aussage der Autobahnpolizei Göttingen dann langsam ab. Er betrug in der Spitze etwa 15 Kilometer.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder