Tödlicher Bahnunfall in Seesen: Schrankenwärter vor Gericht

Seesen  37-Jähriger soll die Schranke zu spät geschlossen haben. Motorradfahrer aus Göttingen wurde von Zug erfasst und starb noch an der Unfallstelle.

Polizei und Feuerwehr sicherten den Bahnübergang Engelade nach dem tödlichen Unfall im vergangenen Jahr.

Polizei und Feuerwehr sicherten den Bahnübergang Engelade nach dem tödlichen Unfall im vergangenen Jahr.

Foto: Mateo / Archiv

Ein tödlicher Unfall an einem Bahnübergang im Seesener Ortsteil Engelade bekommt jetzt ein strafrechtliches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat einen Schrankenwärter wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Sie wirft dem 37-jährigen Mann aus Uelzen vor, am 31. Mai vergangenen Jahres...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: