Harzer Luchse sind seit 10 Jahren „auf Sendung“

Harz  Seit zehn Jahren werden die Bewegungen der ausgewilderten Pinselohren mit Peilsendern verfolgt, die den Tieren mit einem Halsband angelegt werden.

Der soeben narkotisierte Luchs M 8 wird von Nationalpark-Mitarbeiterin Lilli Middelhoff versorgt und erhält ein Senderhalsband.

Foto: Nationalpark Harz

Der soeben narkotisierte Luchs M 8 wird von Nationalpark-Mitarbeiterin Lilli Middelhoff versorgt und erhält ein Senderhalsband. Foto: Nationalpark Harz

Luchsexperte Ole Anders vom Nationalpark weiß ziemlich genau, was die seit 2000 im Harz ausgewilderten Pinselohren fressen, wie groß das Gebiet ist, in dem sie umherstreifen und wohin sie ziehen, wenn sie den Harz verlassen. Unverzichtbar dafür sind die Peilsender,...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 23,30 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.