Niedersachsen-News

Dachstuhlbrand in Celle – vier Menschen verletzt

| Lesedauer: 2 Minuten
Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl des Wohnhauses in Celle bereits in Vollbrand.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl des Wohnhauses in Celle bereits in Vollbrand.

Foto: Feuerwehr Celle

Celle.  Schon bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Wohnhaus am Rande von Celle in Vollbrand. Die Löscharbeiten dauerten Stunden. Der Blaulicht-Überblick.

Bei einem Feuer im Dachstuhl eines Wohnhauses in Celle sind am Mittwoch vier Menschen verletzt worden. Sie wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr am Abend mitteilte. Zur Art der Verletzungen konnten keine Angaben gemacht werden. Ein Hund wurde vor Ort von den Bewohnern in einem Wohnmobil sicher untergebracht und im späteren Einsatzverlauf durch die Feuerwehr versorgt.

Die schwierigen Löscharbeiten, an denen insgesamt zirka 100 Einsatzkräfte beteiligt waren, dauerten mehrere Stunden an und konnten erst am Abend beendet werden, wie es hieß.

Zuvor war der Feuerwehr gegen 17 Uhr das Feuer am Rande der Stadt Celle gemeldet worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stellten sie fest, dass sich keine Personen oder Tiere mehr im Haus befanden und der Dachstuhl in Brand stand. „Flammen schlugen mehrere Meter in den Himmel“, berichtet die Feuerwehr. „Eine starke Rauchentwicklung war schon von Weitem zu erkennen.“

Weil ein Teil des Gebäudes einstürzte, mussten die Löscharbeiten im Inneren zwischenzeitlich unterbrochen werden. „Insbesondere im Dachgeschoss loderten die Flammen immer wieder auf.“ Insgesamt drei Drehleitern waren im Einsatz. Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens machte die Feuerwehr keine Angaben.

Kreis Osnabrück: Mann rettet sich vor Angreifer in vorbeifahrenden Transporter

Um einen Angreifer abzuwehren, hat sich ein Mann in einen vorbeifahrenden Transporter gerettet. Zuvor hatte der Angreifer am Montagnachmittag in Bippen im Landkreis Osnabrück versucht, eine Frau zu bedrängen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 31 Jahre alte Mann, der später in dem Transporter flüchtete, wollte demnach der Frau helfen.

Daraufhin wurde der 31-Jährige von dem anderen Mann beleidigt und angegriffen. Der 31-Jährige hielt dann einen vorbeifahrenden Transporter an und stieg ein. Der Angreifer trat dann weiter auf den im Fahrzeug sitzenden Mann ein. Der Transporter-Fahrer beschleunigte deshalb, ergriff die Flucht und setzte den 31-Jährigen später wieder ab. Die Polizei bittet um Hinweise zur Tat und sucht nach dem Fahrer des Transporters.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und der Region Braunschweig-Wolfsburg: