Weihnachtsmarkt 2022

„Ross-Hütte“ ist Braunschweigs schönster Weihnachtsmarktstand

| Lesedauer: 3 Minuten
Ein toller Typ mit einem tollen Stand, findet die Jury. Die „Ross-Hütte“ von Stefan Franz ist für sie in diesem Jahr der schönste Stand auf dem Weihnachtsmarkt.

Ein toller Typ mit einem tollen Stand, findet die Jury. Die „Ross-Hütte“ von Stefan Franz ist für sie in diesem Jahr der schönste Stand auf dem Weihnachtsmarkt.

Foto: Bernward Comes / Braunschweiger Zeitung

Braunschweig.  Die Jury war aber auch begeistert von der „Lebkuchenhütte“ und der „Brettchen-Hütte“. Sie bewertete fast 130 Marktbeschicker.

So eine Jury auf dem Weihnachtsmarkt hat es nicht leicht. Die Qual der Wahl. Fast alle der 129 Stände so schön und liebevoll geschmückt. Doch einer muss am Ende der Gewinner sein – und das ist in diesem Jahr ….. Trommelwirbel!!!!! …… die „Ross-Hütte“ von Stefan Franz. „Das ist der Hammer“, freute sich der Sieger, als die Jury am Montagnachmittag mit der Urkunde um die Ecke kam.

Franz überzeugte das Gremium mit den kritischen Augen nicht nur mit seinem Händchen für rundum schöne Gestaltung, sondern auch mit seinem jahrelangen und generationsübergreifenden Engagement auf dem Weihnachtsmarkt. Die „Ross-Hütte“ ist in diesem Jahr bereits zum 40. Mal dabei.

Was die „Ross-Hütte“ so besonders macht, können Sie hier nachlesen.

Die „Lebkuchenhütte“ ist was für Leckermäulchen

Platz 2 ging an die „Lebkuchenhütte“ von Katrin Quint, die erst zum zweiten Mal vertreten ist. Die Jury mochte besonders das liebevoll zusammengestellte Angebot aus selbst gemachten Lebkuchen und die entzückenden individuellen Verzierungen.

Platz 3 belegte die „Bretchen-Hütte“, wo Axel Michael Gajda das alte Handwerk des Einbrennens pflegt und individuelle Wünsche bei den Aufschriften und Motiven erfüllt. Ausgezeichnet wurde aber auch sein soziales Engagement für Kinder und Jugendliche, denen er Jahr um Jahr einen Teil seiner Einnahmen spendet.

Alles Wichtige rund um Weihnachten in Braunschweig

Sonderpreis für barrierefreies Weihnachtsmarktvergnügen

Sonderpreise erhielten die Standbetreiber eines Ensembles auf dem Platz der deutschen Einheit für die barrierefreie und attraktive Gestaltung der Fläche in der Mitte des Platzes. Die lädt nun zum Verweilen ein. Beteiligt sind dabei die Stände „Zum Mummewirt“ (Andreas Beinhorn), „Anton Fichtelmann“ (Petra Fichtelmann-Kittel) und die „Braunschweiger Pufferschmiede“ (Helge Fichtelmann).

Der zweite Sonderpreis ging an Manuela Hahn, Betreiberin der „Feuerzangenbowle“, für ihr besonderes Engagement zum Schutz der neu gepflanzten Heinrichslinde. Eine aufwendige Abdeckung schützt nicht nur das Wurzelwerk, sondern auch die Staudenbeete, so dass die Marktbesucher dort verweilen können, ohne dass die Pflanzen Schaden nehmen.

Weihnachtsmarkt läuft noch bis 29. Dezember

Die Jury bestand in diesem Jahr aus Thomas Bronswyk vom Schaustellerverband Braunschweig, Dompredigerin Cornelia Götz, Ulrike Neumann (Stadtmarketing), Ingeborg Obi-Preuß (Braunschweiger Zeitung), Bezirksbürgermeisterin Jutta Plinke, Astrid Striese (Arbeitsausschuss Innenstadt) und Karsten Ziaja (Arbeitsausschuss Tourismus).

Der Weihnachtsmarkt läuft noch bis 29. Dezember. Weitere Informationen und einen Standplan gibt es im Internet unter www.braunschweig.de/weihnachtsmarkt. Am 24./25. Dezember herrscht Marktruhe.

Wir werden die prämierten Ständen demnächst einzeln vorstellen.

Weitere interessante Artikel aus Braunschweig: