Trickbetrug Braunschweig

Braunschweiger Bankmitarbeiterin verhindert Trickbetrug

(Symbolbild) Ein versuchter Trickbtrug scheiterte in der Braunschweiger Innenstadt, weil eine aufmerksame Bankmitarbeiterin reagierte.

(Symbolbild) Ein versuchter Trickbtrug scheiterte in der Braunschweiger Innenstadt, weil eine aufmerksame Bankmitarbeiterin reagierte.

Foto: Arne Dedert / dpa

Braunschweig.  Betrüger haben einen Duderstädter in die Braunschweiger Innenstadt gelotst. Eine Bankmitarbeiterin wurde aufmerksam.

Eine Bankmitarbeiterin hat in der Braunschweiger Innenstadt am Dienstag einen Trickbetrug verhindert. Wie die Polizei berichtet, hatten die Täter einen 84-Jährigen aus Duderstadt als Opfer ausgewählt. Ein Trickbetrüger gab sich als Polizeibeamter aus und erzählte dem Mann von einem Unfall. Seine Tochter hätte ein Kind angefahren und schwer verletzt.

Um eine Inhaftierung seiner Tochter zu verhindern, sollte der Mann eine Kaution im mittleren fünfstelligen Bereich an die Staatsanwaltschaft übergeben. Hierfür sollte er mit dem Geld und weiteren Wertgegenständen von Duderstadt nach Braunschweig fahren.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Braunschweig:

Opfer durfte während der Fahrt nicht auflegen

Der 84-Jährige machte sich mit der Hälfte der Summe und mit Gold auf den Weg nach Braunschweig. Während der Fahrt sollte er nicht auflegen und durchgehend die Verbindung halten. In Braunschweig angekommen, wurde er in die Innenstadt gelotst. Hier betrat er eine Bankfiliale, um den Rest der geforderten Summe abzuheben. Eine Bankmitarbeiterin wurde skeptisch und informierte die Polizei.

Die Beamten erschienen vor Ort und konnten die Situation klären. Darüber hinaus fiel ihnen eine verdächtige Person in der Nähe des Autos des 84-Jährigen auf. Die Person wurde angesprochen und kontrolliert. Ob diese Person mit der Tat im Zusammenhang steht, ist noch unklar.