Das Goldene Herz

Tagestreff Iglu hilft, wenn die Parkbank zum Schlafplatz wird

| Lesedauer: 2 Minuten
Sozialarbeiterin Viola Weihe im Tagestreff Iglu. Sie sagt: „Die Arbeit hier finde ich so schön, weil sie so vielfältig ist. Sie ist nicht planbar, denn wir wissen nie, wer als nächstes durch die Tür kommt.“

Sozialarbeiterin Viola Weihe im Tagestreff Iglu. Sie sagt: „Die Arbeit hier finde ich so schön, weil sie so vielfältig ist. Sie ist nicht planbar, denn wir wissen nie, wer als nächstes durch die Tür kommt.“

Foto: Peter Sierigk

Braunschweig.  Der Tagestreff Iglu ist ein Schutzraum für Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Hier können sie sich ausruhen, essen und Rat suchen.

Nach dem Aufstehen duschen, frühstücken und die Zeitung lesen – für die meisten Menschen ist es eine Selbstverständlichkeit, so in den Tag zu starten. Wer aber kein Dach über dem Kopf und kein Geld in der Tasche hat, der ist heilfroh, wenn er ins Warme darf, wenn er etwas zu essen bekommt und ein Badezimmer nutzen kann.

Im Tagestreff Iglu findet jeder Schutz

Deshalb gibt es den Tagestreff Iglu in der Wilhelmstraße, eine Einrichtung der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten. Wer hier Schutz sucht, steckt in einer Lebenskrise: Vielleicht hat er den Job verloren, sich in den Alkohol geflüchtet, sich getrennt – und ist plötzlich ganz allein mit seinen Problemen.

Da tut es gut, wenn man irgendwo willkommen ist. Früh am Morgen, wenn der Tagestreff Iglu öffnet, warten oft schon Frauen und Männer vor der Tür. Sie hoffen auf einen Kaffee oder eine heiße Dusche, um wieder warm zu werden nach der kalten Nacht auf der Straße. Sie stärken sich und nutzen die Gelegenheit, ihre Wäsche zu waschen. Die Mitarbeiter beim Tagestreff helfen, wo sie können: beraten bei Behördengängen und der Suche nach einer Wohnung, helfen beim Beantragen von Ausweisdokumenten.

Tagestreff möchte auch weiterhin am Wochenende öffnen

„Wegen Corona ist die Aufenthaltszeit auf 45 Minuten begrenzt. Aber wenn jemand schläft, wecken wir ihn nicht“, erklärt Sozialarbeiterin Viola Weihe und deutet mit dem Kopf in Richtung der beiden Sofas: Zwei Männer liegen dort unter Decken und schlafen. Ihre Schuhe, abgenutzt und eigentlich zu kalt für diese Jahreszeit, stehen ordentlich vor dem Sofa. Ein Stündchen im Warmen zu ruhen, ist für sie eine Wohltat.

Armut und Obdachlosigkeit kennen kein Wochenende. Deshalb ist es den Mitarbeitern wichtig, dass der Tagestreff weiterhin auch am Samstag und Sonntag geöffnet hat. Finanziert wird dies über Spenden. Die Räumlichkeiten sind sehr beengt, deshalb wird zurzeit eine neue Bleibe gesucht: ebenerdig, in zentraler Lage, rund 200 Quadratmeter groß.

So können Sie mir Ihrer Spende helfen

Alle Spenden kommen ohne Verwaltungsaufwand den Projekten zugute. Einzahlungen bei allen Banken und Sparkassen auf das Spendenkonto des Paritätischen Braunschweig bei der Braunschweigischen Landessparkasse:

IBAN: DE53 2505 0000 0000 3006 16

(BIC: NOLADE2HXXX)

Geben Sie auf Ihrer Überweisung Ihre Anschrift für eine Spendenquittung an. Bis 200 Euro gilt der Überweisungsträger als Quittung. Die Namen der Spender veröffentlichen wir in unserer Zeitung auf der Leser-Seite. Wer das nicht möchte, schreibt bitte zusätzlich in den Verwendungszweck das Wort „Anonym“.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder