Kreis Goslar

44-Jähriger bei Unfall im Kreis Goslar lebensgefährlich verletzt

Das Foto zeigt die Unfallstelle an der Bundesstraße 6 zwischen Posthof und Kunigunde. 

Das Foto zeigt die Unfallstelle an der Bundesstraße 6 zwischen Posthof und Kunigunde. 

Foto: Andrea Leifeld

Othfresen.  Der Unfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße 6 zwischen Posthof und Kunigunde. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Ein schwerer Unfall hat sich am Montag, 13. September, gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße (B) 6 zwischen Posthof und Kunigunde in der Gemeinde Liebenburg ereignet. Ein 44-jähriger Mann aus Hannover wurde bei dem Unfall verletzt. Laut Polizeiinspektion Goslar wurden die Verletzungen „vor Ort als potenziell lebensgefährlich eingestuft“.

Auto stößt gegen einen Baum

Zum Unfallhergang berichtet die Polizei: Der 44-Jährige befuhr allein mit seinem Audi die B 6 aus Richtung Salzgitter kommend in Richtung Goslar. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er vor der Ortschaft Posthof ausgangs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Hierbei wurde der Fahrer eingeklemmt und konnte durch die Freiwillige Feuerwehr nur nach Abtrennen des Fahrzeugdaches geborgen werden. Der angeforderte Rettungshubschrauber flog den Verletzten, der ansprechbar war, in ein Krankenhaus nach Braunschweig.

Rettungsschere im Einsatz

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Othfresen und Liebenburg wurden alarmiert, war am Einsatzort zu erfahren. Mit der hydraulischen Rettungsschere entfernten die Othfresener Kräfte das Dach des Audis. Einsatzleiter war der Othfresener Ortsbrandmeister Dennis Dorn. Vor Ort waren auch mehrere Polizeibeamte aus Liebenburg und Goslar.

B6 gesperrt

Die B6 musste zur Unfallaufnahme und der damit verbundenen Maßnahmen bis gegen 9.40 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, heißt es weiter im Bericht der Polizei. Da die Untere Wasserbehörde noch Untersuchungen des Erdreiches bezüglich der ausgetretenen Betriebsstoffe vorgenommen habe, sei es in diesem Bereich noch zu temporären Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen.

Hinweise an die Polizei

Es gab zwar mehrere Ersthelfer an der Unfallstelle, hieß es, aber keinen Augenzeugen, der den Unfallhergang direkt beobachtet hatte. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Goslar entgegen: (05321) 3390.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder