Autofahrer flüchtet über 120 Kilometer vor der Polizei über A7

Die Polizei hatte es am Ostermontag mit einer Verfolgungsfahrt zu tun (Symbolbild).

Die Polizei hatte es am Ostermontag mit einer Verfolgungsfahrt zu tun (Symbolbild).

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Hildesheim.  Die Polizei will in Hildesheim einen Fahrer kontrollieren, der aber flüchtet über die A7 Richtung Hannover. Er entkommt, helfen wird ihm das nicht.

Über 120 Kilometer hat die niedersächsische Polizei einen flüchtenden Autofahrer verfolgt und ihn schließlich in Graupelschauer und Starkregen vorerst aus dem Blick verloren.

Polizei will in Hildesheim Auto kontrollieren, Fahrer gibt Gas

Die Flucht begann am Ostermontag morgens, als die Autobahnpolizei den schwarzen Pkw in Hildesheim kontrollieren wollte. Verfolgt von einer Funkstreife, jagte der Fahrer erst durch den Kreis Hildesheim. Dabei war er nach Angaben der Polizei in Ortschaften 150 Stundenkilometer schnell. Dann flüchtete der Unbekannte in rasender Fahrt über die Autobahn A7 Richtung Hannover.

Polizei brach Verfolgung ab, Kennzeichen ist bekannt

Bei schlechtem Wetter mussten die Beamten die Verfolgung nahe Soltau abbrechen. Das Kennzeichen des Wagens sei bekannt, es werde weiter ermittelt, hieß es.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder