Corona: Tonne hält an Regelbetrieb von Schulen und Kitas fest

Hannover.  Für eine Rückkehr zum „Szenario B“ mit halben Klassen sowie Einschränkungen bei den Kitas gibt es laut dem Kultusminister keine Veranlassung.

Trotz einer erhöhten Zahl von Corona-Neuinfektionen hält Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am eingeschränkten Regelbetrieb von Schulen und Kitas fest (Archivbild).

Trotz einer erhöhten Zahl von Corona-Neuinfektionen hält Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am eingeschränkten Regelbetrieb von Schulen und Kitas fest (Archivbild).

Foto: Peter Steffen / dpa

Trotz einer erhöhten Zahl von Corona-Neuinfektionen hält Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am eingeschränkten Regelbetrieb von Schulen und Kitas fest. Für eine Rückkehr zum „Szenario B“ mit halben Klassen, die abwechselnd die Schule besuchen, sowie Einschränkungen bei den Kitas gebe es keine Veranlassung, sagte Tonne am Dienstag im Landtag in Hannover. Der Regelbetrieb sei gut angelaufen. Nur eine geringe Anzahl von Kitas sei von Schließungen nach einer festgestellten Corona-Infektion betroffen.

Corona: 109 Schülerinnen und Schüler sowie 17 Lehrkräfte in Niedersachsen infiziert

Derzeit gebe es bei 109 Schülerinnen und Schülern und 17 Lehrkräften in Niedersachsen eine nachgewiesene Covid-19-Infektion, außerdem bei einer einstelligen Zahl sonstiger Beschäftigter. Falls sich die Infektionslage deutlich verschlechtere, könnten Schulen regional zum „Szenario B“ zurückkehren mit einem Wechsel aus Präsenzunterricht und Lernen zu Hause.

Mehr zu Thema

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder