Fahrschüler aus Niedersachsen schneiden im Bundesvergleich gut ab

Flensburg.  Niedersachsens Fahrschüler haben vergangenes Jahr bei den theoretischen Prüfungen besser abgeschnitten als der Bundesdurchschnitt.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Fahrschule" ist auf einem Fahrschulauto befestigt.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Fahrschule" ist auf einem Fahrschulauto befestigt.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Die Quote der Durchfaller lag bei 32,6 Prozent, während es deutschlandweit 36,1 Prozent waren, wie das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg am Freitag mitteilte. An der praktischen Prüfung scheiterten 29 Prozent der niedersächsischen Fahrschüler - im Bundesschnitt waren es 29,4 Prozent.

In Bremen fielen 33,5 Prozent der Fahrschüler durch die Theorie-Prüfung. 42 Prozent scheiterten im Stadtstaat an der praktischen Prüfung - deutlich mehr als im Bundesschnitt.

In Niedersachsen absolvierten rund 28 Prozent der Fahrschüler beide Prüfungen zum wiederholten Mal. Von den Bremer Prüflingen versuchten sich etwa 28 Prozent zum wiederholten Mal an der theoretischen Prüfung, bei der praktischen Prüfung waren es 39 Prozent. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder