Klimarettung: Man muss einfach loslegen

„Was bleibt ist ein Weg der kleinen Schritte, wie ihn Schüler des TRG Osterode begehen, beispielsweise mit der Aktion Stadtwaldrettung.“

Machen wir uns nichts vor: Den großen Wurf in der Klimapolitik des Bundes und schon gar nicht weltweit wird es aus vielerlei Gründen nicht geben und nicht geben können. Dabei wäre es dringend an der Zeit.

Was bleibt ist ein Weg der kleinen Schritte, wie ihn Schülerinnen und Schüler des TRG begehen, beispielsweise mit der Aktion Stadtwaldrettung. Mit kreativen Ideen helfen sie, das Umweltbewusstsein zu schärfen, werden zu Motoren eines allmählichen Umdenkens. Wenn es die Jugend nicht schafft, die Klimapolitik in die richtigen Bahnen zu lenken, wer dann?

So frustrierend die Schandtaten mit katastrophalen Folgen der Bolsonaros, Trumps und vieler anderer autoritärer Staatenlenker auch sein mögen: Wer aufgibt hat schon verloren! „Es ist nicht schwierig, der Umwelt und sich selbst etwas Gutes zu tun, man muss einfach nur loslegen“, sagen die Initiatoren des TRG. In diesem Sinne tue jeder, was er kann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder