Ratssitzungen nicht ausufern lassen

„Vier Stunden sind zu viel. Das ein oder andere Ratsmitglied schweift gerne vom Tagesordnungspunkt ab oder wiederholt Aussagen.“

Etwa vier Stunden tagte der Stadtrat von Bad Lauterberg öffentlich am vergangenen Donnerstagabend. Sicherlich, während der langen Sommerpause hatten sich viele Themen angesammelt, die Tagesordnung umfasste etwa 20 Punkte. Und einige hochaktuelle Themen wie die Beendigung der Fusionsgespräche (der Antrag wurde abgelehnt) und die Entscheidung für einen Standort für den künftigen Kita-Neubau (an der Augenquelle) sollten auch behandelt werden. Trotzdem: Vier Stunden sind in diesem Fall zu viel.

Das ein oder andere Ratsmitglied schweift gerne vom Tagesordnungspunkt ab oder wiederholt Aussagen, die bereits mehrfach geäußert wurden, zum Beispiel in den Fachausschüssen. Diese sind eigentlich dafür da, sich tiefer mit einem Thema zu beschäftigen – es muss dann nicht alles im Rat noch einmal durchgekaut werden.

Es ist doch kein Wunder, dass Einwohner die Sitzung vor der Fragestunde am Ende verlassen. Ratsmitglieder manchmal auch.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)