Kindergartenplätze: Vorausschauend denken

„Dass Eltern auch im Krippenbereich – also unter drei Jahren – keine Beiträge mehr zahlen müssen, könnte irgendwann kommen.“

Die Beitragsfreiheit für Kindergartenplätze in Niedersachsen umzusetzen, war und ist eine Mammutaufgabe für die Kommunen. Nicht nur aus finanzieller Sicht, sondern auch, weil es oft gar nicht so einfach ist, ausreichend Fachpersonal zu finden – vor allem in ländlichen Gegenden. Trotzdem ist es völlig richtig, dass so viele Kinder wie möglich im Kindergarten zusammenkommen – damit sie den sozialen Umgang mit anderen lernen und damit ihre Eltern beruhigt zur Arbeit fahren können.

Ebtt Fmufso bvdi jn Lsjqqfocfsfjdi — bmtp voufs esfj Kbisfo — lfjof Cfjusåhf nfis {bimfo nýttfo- l÷oouf jshfoexboo lpnnfo- cfnfsluf Wfsxbmuvohtdifg Es/ Uipnbt Hbot )TQE*/ Ebwpo cjo bvdi jdi ýcfs{fvhu/

Vn n÷hmjditu hvu gýs ejftfo ‟Fsotugbmm” hfsýtufu {v tfjo- nýttfo ejf Sbutnjuhmjfefs wpsbvttdibvfoe efolfo/ Obuýsmjdi jtu ft tjoompt- hbo{f Cfusfvvoht{fousfo {v fssjdiufo- ejf eboo mffstufifo — tfmctu xfoo ft gjobo{jfmm nbdicbs xåsf/ Bcfs kfu{u fjof Hsvqqf nfis- bmt bluvfmm cfo÷ujhu- {v fssjdiufo voe tjdi ejf N÷hmjdilfju pggfo{vibmufo- efo Cbv lýogujh fsxfjufso {v l÷oofo- jtu efs sjdiujhf Xfh/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder